Feedly: Update des RSS-Readers, 3 Millionen neue User seit Google Reader-Aus

Sven Kloevekorn 3

Gut zwei Wochen nach Googles Ankündigung, seinen beliebten Reader zum 1. Juli 2013 einzustellen, bringt sich das kostenlose Feedly als Nachfolger in Stellung – mit Erfolg. So sollen aktuell bereits über drei Millionen Nutzer zur Google-Reader-Alternative „übergelaufen“ sein. Feedly bemüht sich derweil im Hintergrund um volle Kompatibilität der API und nähert sich durch ein aktuelles Update weiter der Funktionalität und dem Bedienkonzept des Google Readers an.

Feedly: Update des RSS-Readers, 3 Millionen neue User seit Google Reader-Aus

Während viele regelmäßige User des Google Reader wie etwa auch wir in der androidnext-Redaktion leicht entsetzt auf die angekündigte Einstellung des praktischen News-Sammlers reagiert haben, dürften die Anbieter bisher schon existierender Alternativen wie Feedly und GoodNoows es eher als Chance sehen, neue Nutzer für ihre Services zu gewinnen, wenn der Platzhirsch zum 1. Juli das Zeitliche segnet.

Nahtloser Übergang vom Google Reader auf Feedly

Besonders der kostenlosen App Feedly scheint beim Abgreifen ehemaliger Nutzer von Googles Dienst viel Erfolg beschieden zu sein, denn die Anbieter wollen Anfang April 2013 nach eigenen Angaben bereits über drei Millionen Abtrünnige vom Google Reader als neue User begrüßt haben, von denen ca. eine halbe Million sogar schon während der ersten 48 Stunden nach Googles Einstellungsankündigung zu Feedly gefunden habe. Feedly bemüht sich offenbar darum, diesen Nutzern einen möglichst nahtlosen Übergang zum neuen Tool zu ermöglichen, indem es Bedienkonzept und Funktionen vom Google Reader nach und nach klont.

Update bringt mehr Übersicht und neue Funktionen

Besonders auffällig an dem Update ist die nacktere Darstellung von Schlagzeilen ohne die bisherigen Vorschaubilder, was der Übersicht sehr zugute kommt. Diese Darstellung kommt der des Google Readers näher als bisher und ist schon von der Desktop-Version von Feedly bekannt. Zu den Nachrichten im Volltext mit Bildern gelangt man durch Berührung der jeweiligen Überschrift.

Eine neue Pull-to-Refresh-Funktion aktualisiert die Artikelansicht durch ein einfaches Wischen nach unten. Feeds, die als „Must Read“ gekennzeichnet werden, landen in einer gesondert aufrufbaren Kategorie dieses Namens und werden prominenter dargestellt. Die Sharing-Funktion wurde überarbeitet und lässt sich nun komfortabler nutzen.

Ebenfalls verbessert wurde die Suchfunktion, mit der man allerdings im Gegensatz zu der korrespondierenden Funktion im Google Reader nicht in den eigenen Feeds suchen kann. Das soll erst „im Laufe des Jahres“ nachgerüstet werden. Und schließlich ist auch das Design auf Tablets überarbeitet worden. Einen schönen Überblick über die neue Funktionsweise des neuen Feedly gibt das folgende Video:

Nutzt ihr noch RSS-Reader oder kommen eure Nachrichten aus den Social Networks? Sagt’s uns - in den Kommentaren.

Download: Feedly (kostenlos)

Feedly (kostenlos) qr code

[via phoneArena]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung