1 von 14 © Quelle: Google Research

So hat die AI die Bilder gefunden und bearbeitet

Hui Fang, Software Engineer Machine Perception bei Google beschreibt in einem Blogpost, wie maschinelles Lernen als Grundlage für die kreative AI dient. Die Herausforderung: Die Erstellung von Kunst ist schwierig, denn ob etwas schön oder unschön ist („richtig“ oder „falsch“), das lässt sich nur subjektiv bewerten. Das Deep-Learning-Projekt „Creatism“ soll die Arbeitsweise eines professionellen Fotografen nachahmen und ästhetisch gelungene Bilder erstellen.

Die Bilder erzeugt die künstliche Intelligenz in zwei grundlegenden Schritten: Erstens sucht sie sich einen Ausschnitt aus einem Google-Street-Panorama und zweitens wird dieses mit Filtern nachbearbeitet, um der Szene einen dramatischen Effekt zu geben. Beides passiert kontextabhängig und führt zu individuellen Resultaten. Zur Überprüfung der Resultate wurden professionelle Fotografen konsultiert, die die Arbeiten bewerteten.

Können euch die Fotos des virtuellen Google-Künstlers überzeugen? Wir meinen: Manche sind echt gelungen und eignen sich mindestens als Desktop Wallpaper. Aber seht selbst …