Australopithecus Afarensis: Wer ist das?

Martin Maciej

Heute gibt es bei Google wieder etwas zu feiern. Die Startseite der Suchmaschine ändert erneut ihr Gewand. Das heutige Google-Doodle zeigt allerdings keinen Erfinder wie George Boole Anfang November und auch keine Schauspielerin wie etwa Hedy Lamarr wenige Tage später. Vielmehr geht Google weit in die Vergangenheit zurück und erinnert an die Ursprünge des menschlichen Lebens. Anstelle des Google-Logos seht ihr heute im Doodle den Affenmenschen Australopithecus Afarensis namens „Lucy“.

Australopithecus Afarensis: Wer ist das?

Das Skelett von Lucy Australopithecus wurde heute vor genau 41 Jahren, 1974 im Afar-Dreieck, Äthopien entdeckt. Den Namen erhielt Lucy durch den Beatles-Song „Lucy in the Sky with Diamonds“. Am Abend nach dem Fund soll eine Kassette mit eben jenem Lied in Dauerschleife von den Findern abgespielt worden sein. Die Finder des Skeletts schätzen das Fossil auf ein Alter von 3,2 Millionen Jahren. Bei Lucy handelt es sich um eine frühe Hominiden-Art, den Vorgänger des heutigen Menschen.

Australopithecus Afarensis: Google feiert den Fund des Fossils Lucy

  • Bei den Affenmenschen der Art Australopithecus afarensis handelte es sich um Lebewesen, die eine Körpergröße zwischen 1,30 m und 1,60m aufwiesen.
  • Lucy selbst soll allerdings nur etwas größer als 1m gewesen sein. Ihr Gewicht wird auf rund 30 kg geschätzt.
  • Das Gesicht zeichnete sich durch eine niedrige Stirn, eine flache Nase und einen hervorstehenden Kiefer aus.
  • Die Männchen der Australopithecus afarensis waren wesentlich größer als die Weibchen.
video embed code: 1448359017, (5870).
  • Beim Fund des Australopithecus Afarensis konnten 1974 rund 40 % ihres Skeletts geborgen werden. Unter anderem wurden Oberschenkelknochen, Teile der Wirbelsäule und des Beckens, mehrere Rippen, Schädelteile und Oberarmknochen gefunden. Füße oder Hände waren jedoch nicht vorhanden.
  • Aufgrund ihres Fundorts trägt die Fossilie auch die Bezeichnung „Mädchen von Dikka“.
  • Die Wissenschaftler bestimmten Lucys Geschlecht lediglich anhand ihrer Größe. Handfeste Beweise gibt es für ihre Weiblichkeit allerdings nicht.
  • Sie gehört somit zu den vollständigsten Fossilien, die von Hominiden, also Menschenaffen, gefunden wurden.
  • Anhand des Knochenbaus konnten Wissenschaftler Rückschlüsse auf einen aufrechten Gang und die Beckenform ziehen.
  • Zudem ließ sich anhand des Kiefers feststellen, dass Lucy rund 20 Jahre alt bei ihrem Tod war.

Der Fundort von Lucy Australopithecus in Hadar, Äthopien:

Aufgrund des Fundorts, des Afar-Gebiebts trägt die Art auch die Bezeichnung Australopithecus afarensis. Die Bezeichnung „Australopithecus“ setzt sich aus dem lateinischen Wort für „südlich“ („australis“) und dem griechischen Begriff für „Affe“ („pithekos“) zusammen. Lucy ist im Doodle von heute dabei als einzige Figur in Farbe gehalten, links neben ihr findet sich ein Affe in gebücktem Gang, rechts neben ihr sieht man einen weiterentwickelten Menschen in aufrechtem Gang, während der Australopithecus selbst in halbaufgrechter Stellung vorwärts markiert. Das Google Doodle vom 24. November ist zwar nicht interaktiv oder mit einem Video versehen, dank GIF-Bild gibt es dennoch Bewegung auf der Suchmaschinenstartseite.

Hinter dem Fund von Lucy steht das Team um den Paläoanthropologen Donald Johnson. Bereits 1973 brach er mit seinen französischen Kollegen in das Gebiet um Hadar in Äthopien auf. Die Region erwies sich als wahre Fundgrube für Fossilien. Für den Umgang mit Fossilien ist Lucy ein wichtiger Bezugspunkt geworden. So werden neue Fossilienfunde direkt mit Lucy verglichen. Wird etwa das Alter bestimmt, heißt es dann, die Fossilie ist „älter als Lucy“, bei der Anzahl der Knochen sprechen Archäologen davon, dass der Skelettfund „vollständiger als Lucy“ sei.

australopithecus-shutterstock_282282101

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Google auf Deutsch umstellen - so wird's gemacht.

Wer war Lucy, der Australopithecus Afarensis?

Google wechselt in unregelmäßigen Abständen das Logo der Suchmaschine aus, um an wichtige Personen oder Daten der Menschheitsgeschichte zu erinnern. Oft stehen dabei kluge Köpfe und Erfinder im Vordergrund, häufig möchte man auch an spannende Bauten der Vergangenheit, wie die Prager Rathausuhr oder an wichtige Termine, z. B. die Montagsdemonstrationen in Leipzig zurückerinnern. Im heutigen Doodle greift man weit in die Vergangenheit zurück und holt die 3,2 Millionen Jahre alte Lucy noch einmal zurück ins Gedächtnis.

Bilder: Photology1971 / Shutterstock.com

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link