Erfinder des Pianos Bartolomeo Cristofori: Ein Google Doodle ehrt ihn zum Geburtstag

Kristina Kielblock

Der Mann ist den meisten völlig unbekannt, doch seine Erfindung kennt die ganze Welt. Wie bereits schon Gerhard Mercator, der Erfinder des Globus, so erhält heute auch Bartolomeo Cristofori auf der Google-Startseite eine Doodle-Ehrung zum Geburtstag. Ihm verdanken wir das Piano mit dynamischem Anschlag und 360 Jahre nach seiner Geburt bekommt er dafür ein animiertes Doodle und wir eine Suchmaske mit Lautstärkeregler. 

Erfinder des Pianos Bartolomeo Cristofori: Ein Google Doodle ehrt ihn zum Geburtstag

Am 04.Mai 1655 wurde der Erfinder des Klaviers, Bartolomeo Cristoferi in Padua geboren. 1690 wurde er als Instrumentenbauer an den Hof von Florenz beordert und begann dort mit der Entwicklung einer neuartigen Anschlagsmechanik für das Cembalo, die ein dynamisches Spiel, also unterschiedliche Lautstärken ermöglichen könnte.

Bartolomeo Cristoferi: Google Doodle mit Dynamik würdigt die Erfindung des Hammerklaviers

Wer heute die Suchmaschine Google benutzt, kann ganz nebenbei ein wenig Hammerklavier spielen. Der bewegliche Lautstärkeregler, der sich an der rechten Seite befindet, lässt nicht nur das dynamische Cembalo immer lauter erklingen, sondern steigert auch die musikalische Ekstase des Pianisten, Bartolomeo Cristoferi. Bewegen sich zunächst nur die Hände und die Augenbrauen der animierten Nachbildung des italienischen Instrumentenbauers und Erfinders, erzeugt die Bewegung des Reglers Richtung „forte“ zunehmende Begeisterung, inklusive Headbangings und ruckartiger Hüpf-Bewegungen.

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Google-Spiele: Snake, Tic Tac Toe und Co. direkt in der Websuche.

Erfinder des Pianos: Wie funktioniert das dynamische Cembalo?

Wie im Doodle auch sehr schön zu sehen ist, wird die Dynamik mittels einer ausgefeilten Mechanik erzeugt, bei der ein Hammer durch eine Stoßzunge gegen die Saite geschleudert wird und diese im Anschluss sofort wieder zum Schwingen freigibt. Die Hämmer bestehen aus Holz und sind mit Leder oder Filz bezogen.

Aus der Werkstatt des Klavier-Erfinders Bartolomeo Cristoferi sind noch zehn Instrumente erhalten, die in Rom, New York und Leipzig aufbewahrt werden. Die ersten Kompositionen, die speziell für Cristoferis Piano geschrieben wurden, stammen von Lodovico Giustini. 

Wer künstlerisch wertvolle Doodles mag, hat hoffentlich nicht die furchtbar entzückende Animation zum Ungeheuer von Loch Ness oder den drehenden Planeten zum Tag der Erde verpasst! Schaut euch auch den interaktiven Doodle zu Wilbur Scoville an.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link