Google feiert Silvester 2013 mit einem animierten Disco-Doodle

Peer Göbel

Google lässt die Party steigen: Zu Silvester 2013 verschönert die Suchmaschine ihre Startseite mit einem animierten Disco-Doodle, um ins neue Jahr zu tanzen. Wir zeigen, was das animierte Logo kann und werfen einen Blick zurück auf die schönsten Google-Doodles des Jahres 2013.

Google feiert Silvester 2013 mit einem animierten Disco-Doodle

Im vergangenen Jahr hatte die meistbesuchte Webseite der Welt zu Silvester in einer Art Best-of-Doodle die schönsten Logos des Jahres 2012 Revue passieren lassen. Das wollen wir für 2013 nun selbst erledigen - denn da war einiges Bemerkenswertes und Unterhaltsames auf der Suchseite dabei.

Im offiziellen Doodle-Archiv finden sich alle animierten, interaktiven und besonderen Schriftzüge, die Google 2013 weltweit eingesetzt hat. Das vorliegende Silvester-2013-Doodle ist tatsächlich das 327. veränderte Logo des Jahres. In unserer Bilderstrecke haben wir unsere Top 10 Motive 2013 ausgewählt. Darunter sind auch einige wunderschöne Doodles, die in Deutschland gar nicht zu sehen waren. Die Suchmaschine passt ihr Aussehen den kulturellen, staatlichen und sprachlichen Räumen an.

Zu Silvester: Die besten Google-Doodles 2013

Alle interaktiven Doodles kann man im Archiv auch noch nachspielen, unsere Highlights 2013 umfassen neben dem Doctor-Who-Adventure (hier in unserer Liste der Top 5 Doodle-Spiele) noch das Roswell-UFO-Game, den Rorschach-Test, das Halloween-Hexen-Doodle und die Hommage an Douglas Adams‘ „Per Anhalter durch die Galaxis“. Es lohnt sich, hier nochmal hineinzuschauen.

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Google auf Deutsch umstellen - so wird's gemacht.

Das Disco-Doodle: Reinfeiern an Silvester 2013!

Das heutige Logo zu Silvester 2013 ist zwar leider nicht interaktiv, aber immerhin in mehreren Bildern animiert, samt Disco-Kugel und dröhnenden Boxen (aus denen leider kein realer Sound kommt). Die Ziffern des Jahres feiern eine Party, auf der rechten Seite wartet die 4, um die 3 im nächsten Jahr zu ersetzen.

Wenn man auf das Jahr 2013 bei Google zurückblickt, kann man allerdings nicht nur an Party denken - an den Enthüllungen von Edward Snowden kommt man nicht vorbei. Die veröffentlichte Dokumentation des PRISM-Programms deutet darauf hin, dass der US-Geheimdienst NSA einen direkten Zugriff auf die Daten von Google (und acht weiteren großen Internet-Konzernen) hat. Das Unternehmen selbst bestreitet das und räumt lediglich ein, nach gerichtlichem Beschluss Informationen herauszugeben, wie jeder andere US-Provider auch. Das tatsächliche Verfahren und der Umfang der abgefragten Personendaten bleiben bislang im Dunkeln. Im Zuge der Berichterstattung im Sommer hatten wir eine Liste von alternativen Suchmaschinen sowie weitere PRISM-freie Dienste zusammengestellt.

In diesem Sinne: Haltet auch 2014 die Augen offen. Wir wünschen einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr!

Am 4. September zeigt Google ein Doodle anlässlich der Montagsdemonstrationen von Leipzig 1989.

Zum Thema: 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung