Hedy Lamarr: Ein Kino-Orgasmus, eine bahnbrechende Erfindung, 101. Geburtstag

Martin Maciej

Erst am vergangenen Freitag hat Google den 201. Geburtstag von Adolphe Sax gefeiert, da gibt es heute zum Wochenstart gleich den nächsten feierlichen Anlass, der das Logo des Suchmaschinengiganten für den heutigen Montag, den 9. November ändert. Heute ist der 101. Geburtstag von Hedy Lamarr und Google feiert mit einem Doodle.

Hedy Lamarr: Ein Kino-Orgasmus, eine bahnbrechende Erfindung, 101. Geburtstag
Hedy Lamarr Google Doodle.

In unregelmäßigen Abständen wechselt Google das bekannte, bunte Logo für einen Tag aus, um einer berühmten Persönlichkeit oder einem wichtigen Datum der Menschheitsgeschichte zu gedenken. Dabei feiert man traditionell keine runden Geburtstage, sondern, wie auch heute im Fall des 101. Geburtstages von Hedy Lamarr, unrunde Daten. Doch wer war diese Hedy Lamarr eigentlich? Berühmt wurde Lamarr vor allem durch die erste Nacktszene in der Geschichte des populären Films. Ihre Kino-Laufbahn lässt sich auch aus dem Motiv des Google-Doodles von heute entnehmen, dass hinter dem eigentlichen Bild ein ganzes Video mit den wichtigsten Stationen aus Lamarrs Leben darstellt.

Hedy Lamarr: Erster Kino-Orgasmus und Erfinderin der Frequenzsprungtechnik

Darüber hinaus stammt aus ihrer Entwicklung für die Fernsteuerung von Torpedos auch die Vorarbeit für die heutige Kommunikation über Mobilfunknetze, Bluetooth und WLAN. Das Konzept ist auch im weiteren Verlauf des Doodle-Videos zum Geburtstag von Hedy Lamarr zu sehen. Rund 90 Sekunden blickt das Video zum heutigen Google-Motiv auf das Leben von Lamarr zurück.

Hedy Lamarr ist eigentlich als Hedwig Eva Maria Kiesler am 9. November 1914 in Wien zur Welt gekommen. In den 30er- und 40er Jahren galt Lamarr als eine der schönsten Frauen der Welt. Dabei überzeugte die Österreicherin nicht nur durch ihr schauspielerisches Talent, sondern war zudem ein kluges Köpfchen, das an Grundlagen der heute bekannten GPS- und Mobilfunktechnologien arbeitete. Das Video zum heutigen Doodle zeigt die wichtigsten Stationen im Leben von Hedy Lamarr.

  • 1933 erschien der tschechische Film „Extase“ in den Kinos.
  • Der Film zeigte die damals 19-jährige Hauptdarstellerin mehrere Minuten nackt. Zudem gab es hier den ersten Orgasmus in einem Kinofilm zu sehen – ein Skandal für die Dreißiger Jahre, der unter anderem den Papst auf den Plan rief.
  • Der Film wurde in Deutschland und in den USA verboten.
  • 1937 flüchtete Hedy Lamarr aus der Unterdrückung durch ihren Ehemann Fritz Mandl mit Max Reinhardt nach London.
  • Die Theaterlegende Max Reinhardt verpasste ihr den Titel als „schönste Frau der Welt“.
  • Der Rüstungsindustrielle Mandl arbeitete unter anderem mit Hitler und Mussolini zusammen.
  • Durch ihren Ehemann hatte Lamarr Einblick in zahlreiche waffentechnische Unterlagen und konnte sich so technisches Wissen aneignen.
  • 1938 erschien der MGM-Film „Algier“, bei welchem Kiesler erstmals ihren neuen, internationalen Namen „Hedy Lamarr“ trug.
  • Auch einen eigenen Stern am „Hollywood Walk Of Fame“ kann Lamarr aufweisen.
  • 1942 entwickelte Lamarr gemeinsam mit ihrem Freund George Antheil die Frequenzsprungtechnik („Frequency Hopping Spread Spectrum“), eine Funksteuerung für Torpedos.
  • Die Technik basierte dabei auf dem Funktionsprinzip eines Pianos.
  • Funkfrequenzen sollten so vor deutschen U-Booten verschlüsselt werden. Die US-Navy ließ ihre Ideen allerdings vorerst links liegen.
  • Erst viel später, in den achtziger Jahren erkannte das US-Militär das Potential der Technologie. So stellte sich heraus, dass das Verfahren nicht nur zur Kommunikation mit Torpedos, sondern auch bei Telefonen und Funknetzwerken eingesetzt werden konnte.
  • Diese Technik gilt als Fundament für die heutige mobile Kommunikation, Bluetooth, GPS und WLAN.

Hedy Lamarr: 101. Geburtstag im Google Doodle

  • Lamarr verstarb zurückgezogen im Alter von 85 Jahren am 19. Januar 2000 in Florida. Viele Ehrungen hinsichtlich ihrer wissenschaftlichen Arbeit nahm ihr Sohn entgegen.
  • Der Dokumentarfilm „Calling Hedy Lamarr„, an welchem auch ihr Sohn Anthony Loder mitarbeitete, wirft einen detaillierten Blick auf das Leben und Wirken der Schauspielerin und Erfinderin.
Bilderstrecke starten
23 Bilder
Die schönsten Google Doodles: Eiffelturm-Eröffnung, Raumsonden, Festivals und Thanksgiving.

1997 erhielt Hedy Lamarr von der Electronic Frontier Foundation den EFF Pioneer Award zur Auszeichnung ihrer Erfindungen. In Deutschland, Österreich und der Schweiz gilt der heutige 9. November zu Ehren von Hedy Lamarr auch als Tag der Erfinder. In Half-Life 2 ist Hedy Lamarr in Form einer Kopfkrabbe und als Haustier von Dr. Kleiner als Easter-Egg verewigt. Google holt Frau Kiesler, besser bekannt als Hedy Lamarr heute für 24 Stunden zurück in das Bewusstsein der Internetnutzer und Google-Sucher.

Heute gibt es nicht nur ein neues Google-Logo, welches eine wichtige Person der Menschheitsgeschichte ehrt, sondern gleich ein ganzes Video, welches das vielseitige Wirken des heutigen Geburtstagskindes, Hedy Lamarr, in vielen Ausschnitten zeigt.

hedy-lamarr-doodle3

Zuletzt feierte Google den 75. Geburtstag des YPS-Magazins und den 200. Geburtsag von George Boole auf der eigenen Startseite. Eine Übersicht über alle bisherigen Google-Doodles gibt es im Doodle-Archiv.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link