Leo Tolstoi: wen zeigt Google heute?

Martin Maciej

Auch heute zeigt sich die für die meisten Nutzer erste Anlaufstelle im Internet, Google, in einem neuen Gewand – Google feiert den 186. Geburtstag von Leo Tolstoi und stellt den russischen Dichter heute ganz in den Mittelpunkt der Suchmaschine.

Leo Tolstoi: wen zeigt Google heute?

Wer Google heute öffnet, bekommt ein Google Doodle zu Ehren des russischen Schriftstellers Lew Niokolajewitsch Graf Tolstoi zu sehen. Dabei gibt es nicht, wie so häufig, nur ein einzelnes Bild, welches eine veränderte Form des Google-Logos zeigt, sondern eine komplette Sammlung von bunten Werken zu Ehren des Autors, Philosophen und Moralisten. Das Doodle könnt ihr heute direkt auf der Startseite von Google ansehen, die einzelnen Bilder gibt es nach einem Klick auf den jeweiligen Pfeil nach rechts oder links. Zudem könnt ihr das Doodle bei Facebook oder Twitter teilen und euren Freunden, Bekannten und Kollegen zeigen.

Bilderstrecke starten
23 Bilder
Die schönsten Google Doodles: Eiffelturm-Eröffnung, Raumsonden, Festivals und Thanksgiving.

Leo Tolstoi: Krieg und Frieden, Anna Karenina, Der Tod von Iwan Iljitsch

Neben Fjodor Dostojewski ist Leo Tolstoi der prominenteste Vertreter des „goldenen Zeitalters der russischen Literatur“.

  • Das erste Bild zeigt Tolstoi bei seiner Arbeit, dem Schreiben.
  • Bild zwei zeigt den Titel von Tolstois bekanntestem Werk „Krieg und Frieden“. Bis heute gilt „Krieg und Frieden“ als eines der wichtigsten Werke der Literatur.
  • „Krieg und Frieden“ erzählt wichtige historische Begebenheiten sowie das Leben des russischen Adels nach.
  • Auch „Anna Karenina“ findet die Erwähnung im heutigen Google Doodle. Auch „Anna Karenina“ erzählt die Geschichte des russischen Adels im 19. Jahrhundert.
  • Ein weiteres Werk, dass heute auf dem Google Doodle präsentiert wird, ist „Der Tod von Iwan Iljitsch“ aus dem Jahre 1886.
  • Abgeschlossen wird das Doodle mit einem mit Stolz erfüllten Leo Tolstoi, der sich voller Seelenruhe vor dem schlicht gehaltenen Google Logo präsentiert.
  • Tolstois Werke sind bis heute berühmt und berüchtigt, schließlich handelt es sich hierbei um sehr lange und sehr komplexe Literatur.
  • Im späteren Verlauf seines Lebens gab sich Tolstoi immer mehr dem christlichen Glauben hin.
  • Seine Ideologie der gewaltlosen Handlungen für den Frieden beeinflussten dabei unter anderem Martin Luther King Jr. und Mahatma Gandhi.
Google Doodle Tolstoi.

Einer der wichtigsten Schriftsteller der Weltgeschichte: Leo Tolstoi

Der Schriftsteller wurde heute vor 186 Jahren, am 9. September 1828 in Jansaja Poljana bei Tula geboren. Gestorben ist Tolstoi am 20. November 1910. Die beiden wohl wichtigsten Romane in der Vita von Leo Tolstoi sind „Krieg und Frieden“ und „Anna Karenina“. Beide Romane galten als Wegbereiter für die Entwicklung der Romane auf der Welt.

lew-tolstoi-2

Neben seiner literarischen Gabe war Tolstoi zudem Dramatiker und Philosoph, der weiterhin eine Bildungsreform im damaligen Russland auf den Weg gebracht hat. Seine Glaubensrichtung entwickelte sich in folgenden Jahren als „Tolstoismus“. Zeit seines Lebens suchte Tolstoi einen näheren Sinn des Daseins, gespickt mit dem Glauben an die Gerechtigkeit. Ziel seines Lebens war nicht etwa der Ruhm, den er durch seine Romane erhalten hat, sondern ein zweckerfülltes Leben, in welchem er den Menschen dienen und somit seinen eigenen Seelenfrieden finden konnte.

Mit seiner Frau Sophia Tolstaya hatte Leo Tolstoi insgesamt 14 Kinder.

Leo Tolstoi und die Reformbewegung

google-tolstoi
Neben seiner Arbeit als Autor war Leo Tolstoi zudem in der pädagogischen Reformbewegung aktiv. Nach seinen Forderungen sollte Bildung für das gesamte Volk zugänglich sein. Während er im Russland für seinen Bildungsdrang kritisiert wurde und zwischenzeitlich sogar polizeilich überwacht werden musst, gab es im Ausland viel Lob für die Reformbewegung. Im Vordergrund stand hierbei vor allem ein Leben nach dem Grundsatz der Nächstenliebe sowie die strikte Gewaltlosigkeit. Erst Jahrzehnte nach seinem Tod erhielt Tolstoi hierfür auch in der russischen Heimat Würdigung. 1988 und 1991 wurden jeweils Münzen mit dem Porträit von Leo Tolstoi im Wert von einem, bzw. 100 Rubel veröffentlicht.

Philosoph, Christ, Autor: Leo Tolstois 186. Geburstag

Google wechselt in unregelmäßigen Abständen das Erscheinungsbild der Suchmaschine. Das erste Google Doodle gab es bereits 1998, als die beiden Google-Entwickler Larry Page und Sergej Brin ihre Anwesenheit bei Burning Man-Festival und somit ihre zwischenzeitliche Abwesenheit vom Arbeitsplatz bei Google signalisieren wollten. Während der WM wurden die täglichen Spiele mit eigenen Bildchen auf der Startseite präsentiert, zum Jahrestag des Roswell-Absturzes gab es sogar ein kleines Mini-Spielchen, in welchem ihr die Rolle eines Aliens übernehmen musstet.

lew-tolstoi-6

Eine Übersicht über alle Google-Doodles findet ihr im Doodle-Archiv des Suchmaschinenanbieters.

Weitere Google Doodles:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link