Ungeheuer von Loch Ness: Berühmtes Foto oder gewagte Fälschung? Google denkt heute an Nessie

Martin Maciej 1

Heute vor genau 81. Jahren hat der Chirurg Robert K. Wilson die Gerüchte um das Monster im Loch Ness neu entfacht. Auf einem von ihm geschossenen Foto soll das Tier mit dem langen Hals durch das Wasser schwimmend zu sehen sein. Google denkt an das Ungeheuer von Loch Ness und präsentiert zum Jahrestag der angeblichen Entdeckung ein Google Doodle zu Ehren von „Nessie“.

Ungeheuer von Loch Ness: Berühmtes Foto oder gewagte Fälschung? Google denkt heute an Nessie

Google verändert in unregelmäßigen Abständen das Erscheinungsbild der beliebtesten Suchmaschine der westlichen Welt. Zuletzt wurde der Beginn der Spargelsaison 2015 gefeiert sowie an die erste Lieferung des Pony Express‘ gedacht. Heute steht eine eher ungewöhnliche Figur der Geschichte im Zentrum, das Ungeheuer von Loch Ness.

Das Ungeheuer von Loch Ness: 81. Jahrestag des berühmtesten Fotos von Nessie

Mit dem heutigen Google Doodle möchte man allerdings keine neuen Gerüchte zu einer Entdeckung von Nessie streuen. Vielmehr wirft man einen Blick mit Augenzwinkern auf das angebliche Beweisfoto für das Ungeheuer von Loch Ness vor 81 Jahren. Der Künstler, der das heutige Doodle erstellt hat, hat das Google-Logo umgewandelt und die einzelnen Buchstaben zu einem Rädergetriebe abgewandelt. Im Inneren von Nessie steckt demnach kein Ungeheuer, sondern drei Aliens, die den Körper des Unwesens als U-Boot verwenden.

shutterstock_90413593

  • Erste Berichte um ein geheimes Wesen im Gewässer um Inverness gab es bereits im Jahre 565.
  • Das Foto von Wilson entfachte die moderne Geschichte um den Mythos um Nessie.
  • Das Orignal-Bild selbst könnt ihr euch bei Hoaxes.org anschauen. Dort gibt es auch weitere Hintergründe zum angeblichen Ungeheuer.
  • Der Fotograf erläuterte, eine große, sich bewegende Gestalt im Wasser an der Nordküste von Loch Ness gesehen zu haben.
  • Das Foto wurde jahrelang als Beweis für die Existenz von Nessie angesehen.
  • Wilson selbst wollte allerdings nicht in Verbindung mit dem Hype um den Mythons gebracht werden, das Foto wird daher auch einfach als „The Surgeon’s Photo“ bezeichnet.
  • Lange Zeit, nachdem die Fotografie für einen Hype um das Ungeheuer von Loch Ness sorgte, am 12. März 1994, behauptete Marmaduke Wetherell, dass das Foto eine Fälschung gewesen ist.
  • Ob das Ungeheuer tatsächlich real, einfach nur ein Aal, ein U-Boot oder ein großer Marketing-Gag für die Region in Schottland ist, wird bis heute von Forschern, Verschwörungstheoretikern, Touristen etc. heiß diskutiert.
  • 2014 sorgte das Monster von Loch Ness etwa für Gesprächsstoff, als Nessie angeblich auf Apple Kartendienst Apple Maps zu sehen schien.

Das Google Doodle zur Erinnerung von Loch Ness ist heute in weiten Teilen der Welt zu sehen und zeigt sich auch, wenn man die deutsche Ausgabe der Suchmaschine im Browser öffnet.

Das berühmteste Foto von Nessie, das Ungeheuer von Loch Ness

Nessie soll seine Heimat in der Nähe der schottischen Stadt Inverness haben. Vermeintliche Zeugen beschreiben das mysteriöse Wesen als Seeschlange mit einer Länge von bis zu 20 Metern. Nessie beschäftigt Verschwörungstheoretiker, Wissenschaftler und Co. bereits seit ewigen Jahren, das Tier reiht sich neben Bigfoot und dem Yeti ein in die Liste der unerforschten Wesen. Um das Wesen von Loch Ness hat sich ein großer Hype entwickelt, die Region um Inverness ist eine der wichtigsten Touristenregionen in Schottland. Google nutzt das sich nähernde Sommerloch, um an den Nessie-Mythos zu erinnern.

Bildquellen: OSORIOartist, Graham Braid

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung