iCloud Drive und iWork-Apps: Apple stellt Mac-Nutzer aufs Abstellgleis und bevorzugt Windows

Sven Kaulfuss 17

Ab sofort setzt Apple für die Nutzung der iWork-Webanwendungen eine Aktivierung von iCloud Drive voraus. Somit lassen sich diese nicht mehr mit dem aktuellen OS X 10.9 Mavericks verwenden. Windows-Nutzer haben das Problem hingegen nicht.

icloud_drive_iwork_big

Apples neuer Service iCloud Drive – ein Speicherdienst a la Dropbox und Co. – ist eine der zentralen Neuerungen von iOS 8 und des kommenden OS X 10.10 Yosemite. Wer iCloud Drive jedoch voreilig aktiviert, verliert damit den Datenzugriff auf seine bisher gespeicherten iCloud-Daten unter OS X 10.9 Mavericks und iOS 7, eine Abgleich findet nicht mehr statt. Allein mit iOS 8 und OS X 10.10 Yosemite funktioniert iCloud Drive anstandslos – wir berichteten und empfehlen daher in diesem Fall iCloud Drive noch nicht zu nutzen.

Aktueller Stand: iWork-Webanwendungen nur noch mit Windows

Aktuell weitet sich dieses Problem aus, denn ab sofort setzt auch die Benutzung der Webanwendungen von iWork (Pages, Numers und Keynote) iCloud Drive und somit OS X 10.10 Yosemite schon zwingend voraus. Dumm nur, dass das neue Mac-System bisher allein in einer Beta-Version vorliegt und von der Mehrheit der Mac-Anwender nicht genutzt wird. Die finale Vorstellung erwarten wir frühestens im Oktober. Ergo: Macintosh-Anwender verlieren derzeit den Zugriff auf die iWork- Webanwendungen im Browser – sehr ärgerlich.

Besonders perfide: Unter Windows besteht das Problem nicht. In der bereits verfügbaren iCloud-Systemsteuerung in Version 4.0 lässt sich iCloud Drive aktivieren und nutzen und somit auch die Webanwendungen von iWork. Die neueste Version der iCloud-Systemsteuerung setzt lediglich Windows 7 oder 8 voraus und kann unter dem folgenden Link kostenlos heruntergeladen werden:

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung