Daten in der Cloud: Chancen und Risiken

Sven Kaulfuss 6

Mein Mac, mein iPhone, meine Daten? So eineindeutig ist die Eigentumsfrage zu unseren persönlichen Informationen heutzutage leider nicht mehr zu beantworten. Cloud-Dienste wie Apples iCloud, Google Drive, SkyDrive von Microsoft oder Dropbox versprechen einerseits den schnellen Zugriff immer, überall und zu jeder Zeit, andererseits gibt es auf Anwenderseite viele, bisher ungelöste Fragen zu Datensicherheit und Datenschutz.

Technisch unbedarften Kreaturen kommt es wie Magie vor: Alben, Bücher (iBooks) und Apps werden nur einmal gekauft und erscheinen im Anschluss wie vom Zauberhand auf allen Apple-Geräten des Nutzers. Selbiges gilt für Bilder, Termine und Kontakte. So das Werbeversprechen Apples für die hauseigene iCloud. Doch woher weiß mein Mac, dass ich gerade zum Beispiel ein neues Meeting erstelle oder bearbeite? Was gilt es im Umgang mit der Cloud zu beachten? Welche Chancen bieten sich? Gibt es Risiken für den Anwender?

Cloud: Rechtsfragen

In unserer aktuellen Themenwoche widmen wir uns voll und ganz der Rechnerwolke und klären eine Vielzahl von offenen Fragen. So informiert Flavio im Gespräch mit Fachanwalt Thilo Schmidt und räumt mit einem Irrglauben auf: Bezüglich Datenzugriff durch die Staatsgewalt (FBI, CIA und Co) schützt ein europäischer Serverstandort nur bedingt, entscheidend ist noch immer der Firmensitz.

Made in Germany: Cloud-Dienste

Die eingangs genannten Cloud-Größen fallen demnach alle unter US-amerikanisches Recht und stellen den Datenschutz nach deutschem und europäischem Muster auf eine harte Bewährungsprobe. Cloud-Dienst gibt es aber auch hierzulande. GIGA sprach mit den Experten von Macbay, fruxx und CloudSafe über die jeweiligen Eigen- und Besonderheiten des Geschäfts.

Top10: Tipps und Tricks zu Cloud

Praktisch ist das Datenwölkchen allemal, oder hätten unsere Leser es gewusst: Mit einem einfachen Service genügt ein Klick bei YouTube auf „Mag ich“ und schon wird der Film in die Cloud der Wahl zwecks Archivierung hochgeschossen. Diese und weitere Tipps hat Ben diese Woche für uns zusammengetragen.

NAS und Cloud: Do it yourself

Wer den Cloud-Dienstleistern partout nicht vertrauen mag, dennoch auf den Komfort einer Datenwolke nicht verzichten mag, der baut sich halt selbst eine Rechnerwolke. Alles was es braucht ist eine halbwegs gute Datenleitung, ein aktuelles NAS und Ralfs Anleitung.

Bildquelle: Flickr, Autor: cyanocorax, veröffentlicht unter CC BY-SA 2.0.

Quiz: Wie gut kennst du dich in der iPhone-Welt aus?

Wie gut kennst du dich in der iPhone-Welt aus? Teste es in diesem Quiz. Manche Fragen sind sehr leicht, manche schwer und manche etwas hinterhältig. Viel Spaß!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung