iCloud-E-Mails sind verschlüsselt - allerdings nur, wenn der Absender sie auch an andere iCloud-E-Mail-Adressen schickt. Apple möchte „bald“ auch eine Verschlüsselung für Mails an andere Provider anbieten.

NPR (via 9 to 5 Mac) hat sich die Sicherheitsvorkehrungen einzelner IT-Unternehmen genauer angesehen. Für einige Aspekte - beispielsweise die End-to-End-Verschlüsselung bei iMessages - gibt es Lob für Apple, allerdings besteht für das Unternehmen auch ein großer Kritikpunkt.

So sei das Unternehmen einer der wenigen E-Mail-Anbieter in den USA, der nicht auch nur einen Teil der E-Mails verschlüssle, die sich auf dem Weg zwischen den einzelnen E-Mail-Providern befinde. Gemeint ist also nicht die Verschlüsselung der Kommunikation des Benutzer-Rechners mit Apples Servern, sondern die Kommunikation der Apple-Mail-Server mit den Servern anderer Mail-Anbieter. Anders als E-Mails zwischen zwei iCloud-Benutzern sind E-Mails von einem iCloud-Benutzer an einen - beispielsweise - Gmail-Empfänger nicht verschlüsselt.

Apple hat NPR mitgeteilt, dass das Unternehmen an einer entsprechenden Lösung arbeite. Wer bis dahin eine Verschlüsselung des eigenen E-Mail-Verkehrs haben möchte, sollte einen anderen Provider benutzen - bei Gmail sind beispielsweise sämtliche E-Mails verschlüsselt.