iCloud: Organisationsprobleme halten Entwicklung zurück

Florian Matthey 9

Der Funktionsumfang von iCloud kommt offenbar nicht so voran, wie sich Apple das wünscht. Das liegt einem jüngsten Bericht zufolge an einer mangelhaften Organisation der verschiedenen Apple-Teams.

iCloud: Organisationsprobleme halten Entwicklung zurück

The Information spricht von „tiefgehenden Organisationsproblemen“, die die weitere Entwicklung der iCloud zurückhielten. Es fehle ein eigenes zentralisiertes iCloud-Team, das sich um alle Funktionen des Cloud-Angebotes von Apple kümmere und die Infrastruktur weiterentwickle.

Ein Beispiel für die Probleme sei die iCloud-Fotobibliothek, die mit iOS 8 zwar iPhone- und iPad-Benutzern zur Verfügung stehe. Allerdings befindet sich der Dienst immer noch in einem Beta-Stadium, das er eigentlich schon abgeschlossen haben sollte; außerdem lässt sich der Dienst mit Macs nicht nutzen, da die neue Fotos-App für OS X noch nicht bereit steht. Das liege wiederum daran, dass auch das iCloud-Fotobibliothek-Team keine Führungsperson habe; die einzelnen Entwickler arbeiteten vielmehr mehr oder weniger jeweils alleine an dem Projekt.

Wie diese Organisationsprobleme zustande kommen und ob auch die Verantwortlichen in Cupertino solche Probleme sehen, ist unklar. Dass Apples Online-Dienste nicht immer ganz reibungslos funktionieren, ist seit MobileMe und den Apple-Karten sicherlich keine Neuigkeit mehr.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung