Streaming-Dienst am Ende: Testsieger von Stiftung Warentest gibt auf

Stefan Bubeck 6

Beim TV-Streaming per Internet wird die Auswahl um einen wichtigen Anbieter kleiner. Schade, denn erst letztes Jahr gab es von der Stiftung Warentest Lob für „das beste Senderangebot“.

Streaming-Dienst am Ende: Testsieger von Stiftung Warentest gibt auf
Bildquelle: Magine.

Magine TV stellt Dienst in Deutschland ein

Wie der schwedische Streaming-Anbieter Magine TV per Pressemitteilung verkündet, wird der beliebte TV-Streaming-Service in Deutschland zum 28. Februar 2019 eingestellt. Betroffen sind davon rund 150.000 aktive Kunden. Neuanmeldungen sind ab sofort nicht mehr möglich. Die Magine-Monatsabos werden gekündigt und die Abbuchungen gestoppt. Für Nutzer des Jahresabos wird vom Unternehmen ein „Ausgleich“ in Ausblick gestellt – ob es sich hierbei um eine Rückzahlung handeln wird, ist allerdings noch unklar.

Alternative für Magine TV: Nutzer sollen zu Zattoo wechseln

Magine rät seinen Kunden auf der Webseite den Wechsel zur ehemaligen Konkurrenz: Der Dienst Zattoo sei „der Maßstab in Sachen Benutzerfreundlichkeit, Stabilität und Service“ und wird nun als „Partner“ bezeichnet, der das Endkundengeschäft übernimmt. Um den Wechsel attraktiver zu machen, erhalten Magine TV Kunden immerhin zwei Monate Zattoo Premium gratis, bevor der reguläre Preis von 9,99 Euro/Monat anfällt.

Magine TV war über den Browser, auf dem Smartphone, auf Tablets, Smart TVs, der PlayStation 4, Amazon Fire TV sowie Google Chromecast nutzbar. Das Angebot umfasste insgesamt 70 nationale und internationale Fernsehsender. Dass auch die Sender von ProSiebenSat.1 und der Mediengruppe RTL in HD angeboten wurden, war der Stiftung Warentest im Mai 2018 ein großes Lob wert. Der Dienst erhielt sogar die Auszeichnung „Testsieger“ und konnte sich unter anderem gegen Couchfunk, TV Spielfilm Live und Waipu durchsetzen.

In Zukunft wollen die Schweden sich auf das B2B-Geschäft zu konzentrieren, das Videointegration für Websites zum Inhalt hat. „Magine begann als Anbieter von Web-TV für Endkunden, verfolgt aber seit einiger Zeit die Strategie, in erster Linie ein Business-to-Business-Anbieter zu sein. Entsprechend haben wir uns nun entschieden, nicht länger auf mehrere Geschäftsmodelle zu setzen, sondern uns auf unsere B2B-Strategie zu fokussieren. Infolgedessen verkaufen wir unser B2C-Geschäft an unseren renommierten Mitbewerber und heutigen Partner Zattoo“, erläutert Kamal Bherwani, Chairman von Magine.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link