Das neue Magine: Wirkliche Alternative für den Fernsehanschluss? (Meinung)

Johannes Kneussel 11

Wir haben uns das neue Programm des TV-Streaming-Anbieters Magine einmal genauer angesehen und wagen eine Einschätzung, ob die Umstellung auf mehr Bezahlmodelle für uns Nutzer gut oder schlecht ist.

Das neue Magine: Wirkliche Alternative für den Fernsehanschluss? (Meinung)

Die Einführung von im April 2014 hat im deutschen Fernsehmarkt eingeschlagen wie eine Bombe, konnte man doch die Öffentlich-rechtlichen und die meisten Privatsender kostenlos im Live-Stream empfangen. Auch die Neuorientierung  von Magine, die gestern verkündet wurde, könnte ähnliche Auswirkungen haben, nimmt man doch zahlreiche, wichtige Bezahlsender ins Programm. Was vor einigen Monaten Zattoo geschockt hat, könnte jetzt mit Sky passieren. Nur, ist das für uns Nutzer gut? Oder sollten wir darüber trauern, dass wir die kostenlosen Privaten gar nicht mehr kostenlos empfangen können?

Magine 30 Tage lang kostenlos testen *

Zum Thema: Auf dem PC fernsehen mit Magine

Privatfernsehen nicht mehr kostenlos auf Magine

magine-logo
Es war ja auch schon ein bisschen zu schön, um wahr zu sein. Mit konnte man von April 2014 bis heute nicht nur die Öffentlich-rechtlichen kostenlos auf seinen PC und das Smartphone streamen, auch die Privaten kamen kostenlos auf den Bildschirm. Selbst die Sender selbst, wie Pro7 mit oder RTL mit RTL Now, erhoben für diesen Service eine Gebühr.

Schon vor einiger Zeit, haben wir uns Gedanken darüber gemacht, wie Magine überhaupt Geld einnehmen kann, gab es doch außer ein paar nicht so richtig attraktiven Kindersendern im Kids-Paket überhaupt keine Bezahlinhalte. Mit unserer Vermutung von mehr HD- und Pay TV-Sendern lagen wir auch richtig. Allerdings kosten jetzt auch die Privaten eine Gebühr.

Wahrscheinlich wird sich diese auf 6,99 Euro belaufen, also immerhin noch günstiger als Zattoo – trotzdem sind 6,99 Euro ganze 6,99 Euro mehr, als es vorher gekostet hat. Wer einfach nur schnell auf dem PC fernsehen möchte, wird mit dieser Umstellung also nicht wirklich glücklich sein.

Teilweise können die Pay TV-Sender allerdings in HD empfangen werden. Unklar ist allerdings, welche Sender in höherer Qualität gezeigt werden. Hier werden wir abwarten müssen, Pro7 in HD wäre sicherlich sehr nett und würde den Preis von 6,99 sehr attraktiv erscheinen lassen. Ob das realistisch ist, können wir noch nicht sagen, da die neuen Funktionen von Magine noch nicht freigeschaltet sind. (Das sollte in den nächsten Tagen geschehen.) Bis jetzt tauchen allerdings nur Sport1 HD und die breits vorhandenen ARD HD und ZDF HD auf, was jetzt nicht ganz so spannend ist.

Alte Magine-Werbung:

Magine TV Einführung.

Wesentlich mehr Sender, auch Pay TV, auf Magine

Neben dem kleinen Bezahlpaket wird es noch zwei größere geben: Master und Magic. Alle Informationen zu den genauen Sendern könnt ihr bei Julien nachlesen: Magine mit neuen Sendern und Bezahlpaketen.

Das wirklich interessante ist nun, dass Magine auch mit Bezahlsendern einen Deal machen konnte, darunter sind wirklich einige Größen wir Cartoon Network und Sony Entertainment TV, was insofern überrascht, als dass man eigentlich denken würde, die Pay TV-Anbieter würden eher Sky treu bleiben und nicht noch auf einer zweiten Hochzeit tanzen.

Bilderstrecke starten
9 Bilder
TV-Apps für Android: Kostenlos mit Tablet & Smartphone fernsehen.

Was bedeuten diese Veränderungen: Magine als kompletter Fernsehersatz?

Was bedeuten diese Änderungen nun für den Nutzer? Quo vadis, Magine? Es scheint so, als ob der schwedische Anbieter es sich zum Ziel gesetzt hat, den klassischen Fernsehanschluss komplett zu ersetzen. Die Senderauswahl wurde sinnvoll erweitert und mit Pay TV-Sendern im Angebot hat man ein Argument mehr, warum ein Wechsel komplett zu Magine eine echte Alternative ist.

Klar ist es ärgerlich, dass die Privaten auf einmal auch Geld kosten. Andererseits ist das Angebot mit 6,99 nicht sonderlich teuer und für einen Kabelanschluss muss man nun einmal auch Geld bezahlen.

Insgesamt könnte Magine damit für User interessanter werden, die intensiv Fernsehen auf dem PC schauen wollen oder gar darüber nachdenken, den eigenen Fernsehanschluss abzumelden oder einen solchen gar nicht haben. Für Gelegenheitsnutzer ist Magine jetzt deutlich uninteressanter geworden.

Und falls in Zukunft noch weitere Sender und HD-Inhalte bietet, könnte der Dienst auch für die breite Masse sehr interessant werden.

Übrigens: Man muss als Nutzer, der bereits einen Account hat oder sich einen neuen anlegt, keine Angst haben, dass man die Pakete auf einmal bezahlen muss. Nach einer 30-tätigen Testphase bleibt man beim kostenlosen Angebot und zwar solange, bis man ein kostenpflichtiges bucht.

Magine 30 Tage lang kostenlos testen *

Magine auf dem Android-Smartphone:

Weitere Artikel zum Thema

Artikelbild von Shutterstock, Bearbeitung durch uns

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung