OneDrive-Speicherplatz - Wichtigste Änderungen im Überblick

Selim Baykara

OneDrive nennt sich der Cloud-Speicherdienst für Kunden von Microsoft, mit dem ihr eine bestimmte Menge an Speicherplatz zum Sichern von persönlichen Daten in der Cloud bekommt. Aber wie viel ist das eigentlich genau? In der letzten Zeit gab es hier einige Änderungen - lest darum, wie viel regulären Speicherplatz ihr ab 2016 mit OneDrive bekommt.

 

Windows 10: OneDrive-Ordner verschieben – Anleitung.

OneDrive ist der Cloud-Speicherdienst von Microsoft - wenn ihr über ein Microsoft-Konto verfügt, könnt ihr euch damit bei OneDrive anmelden, eure Daten in der Cloud speichern und danach von verschiedenen Geräten darauf zugreifen. Der Vorteil ist klar: Ihr bekommt mit OneDrive quasi eine externe Festplatte - je nachdem welches Abonnement von OneDrive ihr nutzt, sogar kostenlos. Da Microsoft natürlich auch nicht unbegrenzt Speicher zur Verfügung stellen kann, ist der Speicherplatz von OneDrive allerdings beschränkt.

OneDrive Artikelbild

OneDrive-Speicherplatz: So viel bekommt ihr mit dem Cloud-Speicherdienst von Microsoft

Microsoft stellt für seine Kunden verschiedene OneDrive-Modelle zur Verfügung. Je nachdem wie viel (oder wie wenig) ihr gewillt seid zu bezahlen, unterscheidet sich die Größe des OneDrive-Speicherplatzes, den ihr nutzen könnt. In der folgenden Tabelle findet ihr die wichtigsten Informationen im Überblick - Beachtet dabei, dass ab 2016 einige Änderungen greifen und Microsoft euch generell weniger Speicherplatz zur Verfügung stellt

Modell Kosten Speicherplatz Bisher
Gratis kostenlos 5 GB 15
Abonnement von Office 365 Home, Personal oder Student siehe in diesem Artikel: Office 365: Alle Pläne und Kosten im Vergleich 1 TB Unbegrenzt
OneDrive Stand-Alone (ohne Office 365 Abo) 1,99$ pro Monat 50 GB 100 bzw. 200 GB

Auf dem offiziellen OneDrive-Blog erklärt Microsoft, warum Nutzer des OneDrive-Zugangs im Rahmen eines Office 365-Abonnements ab 2016 weniger Speicher bekommen: So hätte es zahlreiche Abonnenten gegeben, die das Angebot ausgenutzt und teilweise bis zu 75 TB an Daten in die Cloud ausgelagert hätten. Wer OneDrive kostenlos nutzt, darf sich nicht beschweren: Der Speicherplatz wird einfach gestrichen - eine Erklärung dafür gibt es nicht. Ihr könnt aber bis Ende Januar 2016 mehr Speicherplatz kostenlos online beantragen (siehe nächster Abschnitt). Wer über einen Stand-Alone-Zugang zu OneDrive verfügt, muss aber nicht fürchten, dass der bisherige Speicher gekürzt wird - die Beschränkung auf 50 GB mit neuem Tarif gilt Microsoft zufolge nur für Neukunden.

Braucht man Office 365 um Office 2016 zu nutzen? Was sind die Vorteile?*

OneDrive: Bis zum 31. Januar 2016 kostenlos mehr Speicherplatz beantragen

Dass Nutzer des kostenlosen OneDrive-Zugangs in Zukunft deutlich weniger Speicher erhalten ist ärgerlich. Im Internet gab es deswegen auch schon einen mittelschweren Shitstorm - inzwischen ist Microsoft daher zumindest teilweise zurückgerudert. Wenn ihr bereits über einen kostenlosen OneDrive verfügt, könnt ihr auch in Zukunft die vollen 15 GB Speicherplatz nutzen (und 15 GB zusätzlich für Fotos) - ihr müsst dazu diesen Online-Antrag bis zum 31. 01. 2016 ausfüllen. Das Angebot gilt aber nur für Bestandskunden - wer sich neu für OneDrive anmeldet, erhält in Zukunft mit nur 5 GB weniger Speicher.

Microsoft Gadgets

Wenn ihr OneDrive ohnehin nicht braucht, lest ihr bei uns, wie ihr in Windows 10 OneDrive komplett deinstallieren könnt. Wir zeigen euch auch, was ihr machen solltet, wenn OneDrive down ist.

 Bildquellen: Microsoft

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung