2% auf alles: PayPal startet eigene Kreditkarte mit Preisschutz und Cashback

Selim Baykara 1

Der Online-Bezahldienst PayPal wird auch in Deutschland zunehmend beliebter und ist beim Einkaufen im Netz für viele inzwischen erste Wahl. Beim Bezahlen in der „echten“ Welt ist die ehemalige eBay-Tochter noch nicht ganz angekommen – aber genau das könnte sich jetzt ändern. In den USA hat PayPal überraschend eine eigene Kreditkarte eingeführt.

Das solltest du über PayPal wissen.

Wie das Magazin Techcrunch berichtet, können amerikanische Nutzer ab sofort die PayPal-Kreditkarte beantragen. Das Unternehmen bietet die Karte in Kooperation mit Mastercard und der Synchrony Bank an – man kann mit der Kreditkarte also überall bezahlen, wo die Mastercard akzeptiert wird. Die Nutzung selbst ist kostenlos, es fallen keine jährlichen Gebühren an, außerdem verlangt PayPal auch keinen Grundumsatz. Stattdessen bekommen Kunden eine attraktive Cashback-Option, bei der zwei Prozent von jedem Einkauf auf das eigene PayPal-Konto gebucht werden.

PayPal-Kreditkarte: Bezahlen und Cashback einstreichen

Wer die Karte beantragen möchte, muss bereits ein PayPal-Konto besitzen. Die Anmeldung läuft über ein Online-Formular – allerdings muss man nicht einmal warten, bis die physische Kreditkarte auf dem Postweg zuhause eintrudelt. Wer mit der Karte online bezahlt, kann direkt anfangen die Cashback-Prämie einzustreichen.

PayPal zahlt Nutzern dabei 2 Prozent des jeweiligen Einkaufswerts als Guthaben auf das PayPal-Konto aus. Einschränkungen gibt es nicht, Karten-Inhaber können das Geld so ausgeben wie sie möchten. Die Prämie lässt sich zudem auch auch auf eBay nutzen und soll laut PayPal auch nicht verfallen.

Bilderstrecke starten
5 Bilder
Die 5 besten PayPal-Alternativen in Stichpunkten.

Wie sicher ist die Kreditkarte von PayPal?

Da PayPal für seine Kreditkarte mit Mastercard kooperiert, sind die Nutzer gleich zweifach abgesichert: Einmal über den klassischen PayPal-Käuferschutz, zum anderen durch die Sicherheitsmaßnahmen von Mastercard, etwa den SecureCode, bei dem Einkäufe per mTAN bestätigt werden. Mastercard bietet zusätzlich einen Preisschutz an: Kauft man etwas ein und fällt der Preis innerhalb von 60 Tagen, bekommt der Nutzer die Differenz erstattet.

Kauftipp – Die beliebtesten aktuellen Smartphones bekommt ihr hier zum Bestpreis:

Wann kommt die PayPal-Kreditkarte nach Deutschland?

Soweit klingt das alles gar nicht so schlecht. Einziges Problem: Die PayPal-Kreditkarte kann derzeit nur in den USA beantragt werden. Klickt man hierzulande auf den Link zur Anmeldung bekommt man im Moment leider nur einen Error 404 zu sehen. Ob (und wann) die Kreditkarte in Deutschland kommt, ist derzeit noch nicht bekannt. Generell können wir uns aber gut vorstellen, dass PayPal das Angebot auch bei uns einführt – der Online-Bezahldienst ist weit verbreitet und auf Dauer wird bargeldloses Bezahlen sich wohl immer weiter durchsetzen.

Siehe dazu auch unsere (nicht repräsentative) Umfrage – das Ergebnis hat uns selbst ein wenig überrascht:

Findest du kontaktloses Bezahlen nützlich oder unsicher?

Bezahlen über die Kreditkarte mit NFC, das Smartphone – oder doch lieber mit Bargeld? Verrate uns deine Meinung in der Umfrage:

Quelle: PayPal

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA TECH

* Werbung