Während das Wetter hierzulande allmählich Sommerfeeling aufkommen lässt, scheint Samsung noch mit dem Frühjahrsputz beschäftigt zu sein. Wie es sich vor einigen Tagen bereits abzeichnete, beginnt Samsung nun den eigenen Medien-Shop zu entschlacken. Ab dem 1. Juli wird als erster Schritt der Music Hub eingestellt und womöglich vom Streaming-Dienst Milk Music ersetzt, der unlängst erst in den USA gestartet ist.

 

Samsung Hub

Facts 

Die Entschlackungskur bei Samsung trägt erste Früchte: Kunden des Music Hub wurden in einer Email angehalten, die erworbenen Inhalte herunterzuladen und etwaige Gutscheine einzulösen, da der Dienst ab dem 1. Juli 2014 „nicht mehr verfügbar ist“. Allerdings bedeutet dies nicht das Ende des südkoreanischen Konzerns in puncto Musikvertrieb, denn man verspricht demnächst ein „noch besseres und vollständigeres Musikerlebnis“ anzukündigen. Bei der Alternative könnte es sich um den Streaming-Dienst „Milk Music“ handeln, der mit ungefähr 200 personalisierten Genre-Kanälen in den USA bereits seit März dieses Jahres angeboten wird – Deutschland könnte wie schon bei Googles Play Music All-Access beziehungsweise All-Inclusive später bedient werden.

samsung-milk-music

Bislang ist unklar, ob Samsung auch die verbliebenen Sektionen des eigenen Hubs einzustellen gedenkt, denn mit Apps und Games, Videos und Büchern besteht weiterhin ein im Grunde überflüssiges Parallelangebot zum ebenfalls auf jedem Galaxy-Smartphone vorinstallierten Play Store. Es könnte sich hierbei ebenso um eine überfällige Maßnahme handeln, schließlich finden Streaming-Dienste wie Spotify, Rdio und nicht zuletzt Play Music All-Inclusive zunehmenden Anklang, wohingegen der dauerhafte Erwerb von Musiktiteln schwächelt, weshalb selbst Apple mit der Einführung eines eigenen Musik-Streaming-Deinstes liebäugelt. Die Kollegen von SamMobile mutmaßen derweil, dass Samsung das Medien-Angebot zukünftig optional anbieten möchte – dann wäre der Samsung Hub etwa nicht mehr standardmäßig auf jedem Gerät vorhanden, könnte aber nachinstalliert beziehungsweise im Web aufgerufen werden.

Quelle: Caschys Blog [via AllAboutSamsung]

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Rafael Thiel
Rafael Thiel, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?