Spotify: Kostenlos nutzen - Inhalte des Musikprogramms

Martin Maciej

Hat Apple vor zehn Jahren mit der Einführung digitaler Musik im iTunes Store die Musiklandschaft nachhaltig verändert, sprießen in der Vergangenheit immer mehr Musikstreaming-Dienste aus dem WWW-Boden, in denen man kostenlos Musik hören kann. Einer der Vorreiter der Musik-Streaming-Anbieter ist Spotify. Was Spotify kostenlos wirklich taugt und wofür man bezahlen muss, erfahrt ihr hier.

Video: Spotify Tipps und Tricks

Spotify Tipps und Tricks.

Spotify bietet in seiner Bibliothek über 20 Millionen Songs von bekannten und unbekannten Interpreten aller Genres an. Die Musik kann dabei bequem über den Browser oder ein tragbares Android-, bzw. iOS-Gerät gehört werden.

Spotify free: Kostenlose Musik mit einigen Einschränkungen

Um auf das Musikangebot am Computer oder Laptop zugreifen zu können, muss der entsprechende Spotify Client heruntergeladen werden. Gratis loslegen könnt ihr dann direkt mit „Spotify Free“. Hier könnt ihr auf alle verfügbaren Songs zugreifen. In der kostenlosen Variante müsst ihr allerdings hinnehmen, dass zwischen den Liedern einzelne Werbespots eingeschoben werden. Zu Beginn von Spotify konnten im kostenlosen Monat nur zehn Stunden Musik im Monat gehört werden. Zudem konnten Lieder jeweils nur fünf Mal in einem kostenlosen Spotify-Monat gehört werden. Aktuell (Stand August 2015) könnt ihr auch ohne Premium-Account unbegrenzt Musik am PC streamen.

Bilderstrecke starten
26 Bilder
26 Album-Cover direkt aus der Kreativ-Hölle.

Spotify mit Kosten: Unlimited und Premium – Wo ist der Unterschied?

Bis vor kurzem gab es noch die Möglichkeit, Spotify Unlimited zu buchen. Für die Unlimited-Variante von Spotify bezahlte man monatlich 4,99 €. Vorteil im Gegensatz zu Spotify kostenlos waren die nicht vorhandenen Werbeanzeigen, sowie der Wegfall der Einschränkung im Monat. Aktuell gibt es neben dem kostenlosen Modell noch den Premium-Zugang. Über diesen kann man werbefrei Musik hören. Zudem besteht die Möglichkeit, Playlisten offline verfügbar zu machen. Weiterer Vorteil von Spotify-Premium ist die Musik-Wiedergabe über die dazugehörigen Apps auf Android– und Windows-Phones, sowie iPhones. Die Kosten für Spotify-Premium liegen bei 9,99 € monatlich. Die ersten 30 Tage kann das Premium-Angebot gratis getestet werden. Studenten kommen dank Spotify-Student vergünstigt in den Genuss der Zusatzservices. Auch mit einem Spotify-Gutschein kann gespart werden.

Die Spotify-Kosten in den verschiedenen Modellen im Überblick:

Free

Premium

Family

Student
kostenlos die ersten 30 Tage kostenlos, danach 9,99 € Monat die ersten 30 Tage kostenlos, ab 14,00 € die ersten 30 Tage kostenlos, 4,99 €
alle Songs auf Abruf alle Songs auf Abruf alle Songs auf Abruf alle Songs auf Abruf
Werbeunterbrechungen Keine Werbung Keine Werbung Keine Werbung
 128 kbps Bessere Soundqualität (320 kbps) Bessere Soundqualität (320 kbps) Bessere Soundqualität (320 kbps)
Musik offline hören Musik offline hören Musik offline hören
Musik importieren Musik importieren Musik importieren
Mehrere Nutzer pro Account, Kontoinhaber zahlt dabei den Preiumpreis, weitere Nutzer erhalten 50 % Rabatt, bis zu 4 weitere Nutzer möglich 50 % Rabatt fürStudenten, nur ein Jahr, danach Premiumpreis, Nachweis erforderlich

Eine Kündigung der Optionen ist jeweils zum Monatsende möglich, sodass keine weiteren Kosten für Spotify anfallen.

Spotify-Kosten: Neue Einschränkungen im Gratis-Angebot (August 2015)?

Nach dem Start von Apple Music gibt es Gerüchte, wonach Spotify sein kostenloses Angebot einschränken möchte. Zum 1. Oktober müssen Verträge mit der Musik-Industrie verlängert werden. Die Labels verlangen dabei, dass der Musikkatalog nicht mehr uneingeschränkt gratis angeboten wird. Genaue Informationen über Einschränkungen gibt es noch nicht. Im Gespräch ist z. B. bestimmte Alben nur für eine kurze Zeit kostenlos in Spotify anzubieten, teilweise beschränkt auf eine bestimmte Zeit nach dem Release. Auch Alben, bei denen nur einzelne Lieder gratis angeboten werden, stehen zur Debatte. Mögliche Änderungen würden aller Voraussicht nach jedoch erst 2016 greifen.

Weitere Artikel zum Thema:

Ursprünglicher Artikel vom 26. September 2013, aktualisiert am 09. Dezember 2015

Wie hörst du Musik?

Dank Streamingdiensten hat man heutzutage jederzeit Zugriff auf seine Lieblingsmusik. Doch im hektischen Internetzeitalter nehmen sich gefühlt die Wenigsten wirklich Zeit, um Musik auch zu genießen und lassen ihre Playlist als Dauerbeschallung im Hintergrund laufen. Wir fragen an dieser Stelle die GIGA-Community: Wie hört ihr Musik?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung