WhatsApp mit Linux nutzen: So geht’s

Martin Maciej 2

WhatsApp ist hierzulande eine der meist verbreiten Apps auf den Smartphones. Wollt ihr jemandem eine Kurzmitteilung schicken, wird dafür nicht mehr die SMS benutzt, sondern eine Nachricht per WhatsApp verschickt. Wir zeigen im Linux-Tipp, wie ihr ohne komplizierte Installationen WhatsApp unter Linux benutzt.

Nachdem der Messaging-Dienst Ende Januar seinen Weg auf den PC geschafft hat, nutznießen auch Linux-Besitzer von der WhatsApp-Web-Version.

WhatsApp kostenlos mit der WhatsApp-SIM-Karte nutzen

Whatsapp Web Browser Video.

WhatsApp mit Linux dank WhatsApp Web

Offiziell ist WhatsApp nur für Google Chrome verfügbar. Allerdings funktioniert die Webapp mit Chrome-ählichen Browsern wie Opera und Chromium. Diese Browser-Tools sind auch ohne weiteres für Linux verfügbar, so dass ihr hierüber WhatsApp auf Linux verwenden könnt.

  • Öffnet hierfür WhatsApp-Web im Linux-Browser.
  • Wählt in der Smartphone-App „WhatsApp Web“ aus.
  • Um euren Linux-Rechner mit eurem WhatsApp-Account zu verbinden, müsst ihr lediglich den QR Code auf dem Monitor mit dem Smartphone scannen.
  • Nun steht euch der Web-Client von WhatsApp auf Linux zur Verfügung.
  • Eine umständliche Installation über Client oder Konsole ist nicht weiter nötig.

Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Top 10: WhatsApp & Co. – Die meistgenutzten Messenger in Deutschland

WhatsApp unter Linux verwenden

Nun könnt ihr während eurer Arbeit an Linux das Smartphone zur Seite legen und bleibt dennoch über alle neuen WhatsApp-Nachrichten informiert und könnt zudem bequem und direkt über die Tastatur zurückschreiben. Beachtet, dass WhatsApp Web immer nur auf einem Browser gleichzeitig aktiviert sein kann. WhatsApp in der Web-Version auf Linux bietet euch die gleichen Funktionen, wie die App selbst. Es können also Bilder und Videos verschickt sowie empfangen werden. Mit einem Mikrofon können zudem Sprachnachrichten direkt vom Rechner aus versendet werden. Bereits geführte Unterhaltungen werden ebenfalls in der Browser-Variante aufgeführt, so dass auf einen etwaigen Verlauf zugegriffen werden kann.

Die neue Webversion ermöglicht es nicht nur, WhatsApp auf Linux zu nutzen, sondern auch WhatsApp mit dem Mac zu nutzen.

Umbenennung von WhatsApp und Instagram: Genial oder bekloppt? Stimme hier ab

Der Mutterkonzern Facebook will zwei seiner beliebtesten Dienste umbenennen. Ein kluger Schachzug oder ein strategischer Fehler? Hier kannst du abstimmen.
Martin Maciej
Martin Maciej, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung