MontanaBlack macht illegale Werbung für Online-Casino, ist sich keiner Schuld bewusst

Lisa Fleischer 4

MontanaBlack gehört mit 1,6 Millionen Follower zu den größten YouTubern in Deutschland. Tagsüber streamt er wie so viele Fortnite, nach 0 Uhr jedoch stehen Casino-Streams auf dem Plan – die dazu auch noch gesponsort sein sollen. Das ist illegal – doch MontanaBlack weist alle Schuld von sich.

Aufgedeckt hat das ganze der Funk-YouTube-Kanal offen un‘ ehrlich. Dieser erklärt, dass Marcel Eris, wie MontanaBlack mit bürgerlichem Namen heißt, nach eigenen Angaben einen Werbedeal mit dem betreffenden Online-Casino hat. Dadurch könne er bei den Spielen nicht im Minus landen, außerdem wird ihm wohl der vollständige Gewinn-Betrag immer ausgezahlt – während andere Nutzer im Netz beklagen, immer nur 100 Euro ausgezahlt zu bekommen, obwohl sie wesentlich mehr bezahlt haben.

Offen un‘ ehrlich kommt zu dem Schluss, dass MontanaBlack damit Schleichwerbung betreibt, kennzeichnet er doch keinen der zu der Casino-Seite zugehörigen Streams und Posts als Werbung. Das ist nach §7 Absatz 7 des Rundfunkstaatsvertrags verboten. Nach dem Video von offen un‘ ehrlich scheint MontanaBlack jedoch all seine Online-Casino-Streams inzwischen als Werbung zu kennzeichnen.

Nicht nur Schleichwerbung, auch Werbung für illegales Glücksspiel ist verboten

Das wird aber kaum ausreichen. Denn nicht nur Schleichwerbung, auch Online-Casinos an sich sind in Deutschland illegal, erklärt Robin Blase alias RobBubble auf der Seite Übermedien und in seinem eigenen Video auf YouTube. Anders als MontanaBlack immer wieder in seinen Videos behauptet, ist die Seite, auf der er spielt, nicht etwa eine deutsche, sondern sitzt vielmehr in Malta. Dort gelten zwar ähnliche Gesetze in Hinblick auf Online-Glücksspiel, die Kontrollen dahingehend sind in Malta laut der Süddeutschen Zeitung aber „lax“. Hinzu kommt, dass die Spiele selbst, die auf der Seite angeboten werden, gar nicht von Europa lizenziert werden, sondern von Curaçao.

Die gesamte Recherche von RobBubble kannst du dir im folgenden Video angucken.

Trotzdem macht MontanaBlack alias Marcel Eris Werbung für ein Online-Casino, das in Deutschland eigentlich verboten ist. Und macht sich auch damit strafbar. Denn §5 des Glückspielstaatsvertrags besagt: „Werbung für unterlaubte Glücksspiele ist verboten.“ Nun gilt natürlich immer noch: Wo kein Kläger, da kein Richter. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis sich der ein oder andere an seinen Streams stört und eine Klage folgt. Und dann sieht es nicht gut aus für Marcel Eris.

Dann doch lieber Fortnite: Du willst in dem Battle Royale-Spiel noch besser werden? YouTuber ApoRed gibt dir in seinem Buch zahlreiche Tipps – zu kaufen .

MontanaBlack weist alle Schuld von sich

Trotzdem weist Marcel Eris in seiner Antwort auf die Vorwürfe, die er auf YouTube veröffentlicht hat, jede Schuld von sich. Er erwähnt, dass nicht nur andere deutsche Streamer Casino spielen, sondern auch Sender wie ProSieben Werbung für Online-Casinos machen. Allerdings erklärt Robin Blase in dem Podcast Lästerschwestern, dass solche Fernsehsender für die .de-Ableger werben, die hierzulande legal sind, da kein Echtgeld-Einsatz möglich ist. Für die Seite, für die Marcel Eris wirbt, gilt dies aus den oben genannten Gründen nicht.

Trotzdem muss natürlich erwähnt werden, dass MontanaBlack längst nicht der einzige Streamer ist, der in Deutschland Online-Casinos streamt. Auch wenn er natürlich hätte ganz einfach recherchieren können, ob das Streamen von Online-Casinos aus dem Auslang legal oder nicht sind, sollten Plattformen wie Twitch von Anfang an sicher stellen, dass auf ihrer Plattform solche Streams nicht möglich sind. Schließlich gilt dort, dass nur gestreamt werden darf, was in dem jeweiligen Land gesetzeskonform ist.

Auch 2017 haben einige Streamer und YouTuber nicht nur Erfolge gefeiert, sondern für ordentliche Aufreger gesorgt. Wir fassen zusammen, was alles schief gelaufen ist.

Bilderstrecke starten
10 Bilder
Die größten Skandale 2017 von YouTubern und Streamern.

Trotzdem hat die Seite dem Thema Casino-Streams eine eigene Kategorie gewidmet – auch in Deutschland. Die deutschen Streamer, die darunter Videos veröffentlichen, hatten bislang mit keinerlei Konsequenzen vonseiten Twitch zu rechnen. YouTube wiederum hat die Casino-Videos von MontanaBlack offenbar gesperrt. Zumindest auf Twitch will der Streamer aber auch weiterhin Casino-Spiele streamen.

Wie stehst du zu der Stellungnahme von MontanaBlack? Kannst du es nachvollziehen, dass er von den Verboten nichts gewusst haben will und deshalb jetzt zumindest auf Twitch mit den Casino-Streams weitermachen will? Oder sollte MontanaBlack Verantwortung übernehmen und ab sofort wieder auf Videospiele und Real-Life-Streams zurückgreifen? Schreibe uns deine Meinung in die Kommentare.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link