Thunderbolt Display: Lagerbestände lassen kurz vor WWDC nach

Florian Matthey 2

Wird Apple bald endlich, endlich ein neues Thunderbolt Display mit Retina-Auflösung veröffentlichen? Wieder einmal lassen die Lagerbestände des Gerätes nach. So kurz vor der WWDC entsteht dadurch aber berechtigte Hoffnung.

Apples 27-Zoll-Thunderbolt Display ist seit 2011 (!) unverändert. Seitdem hat Apple einen iMac mit derselben Display-Diagonale mit einer 5K-Auflösung veröffentlicht – während das 1149-Euro-Thunderbolt Display nur 2560 mal 1440 Bildpunkte bietet. Die Veröffentlichung eines neuen Apple-Displays erscheint daher überfällig. Könnte es zur WWDC in zwei Wochen endlich so weit sein?

Mac Rumors hat die Verfügbarkeit des Displays in den USA beobachtet. In großen Städten ist das Thunderbolt Display zwar noch auf Lager. In vielen mittelgroßen Städten bestehe allerdings nur noch die Option, ein Exemplar des Displays an einen Apple Store schicken zu lassen und es dort abzuholen. Auch in Kanada gibt es das Display nur in sehr wichtigen Stores, in Großbritannien gebe es im 100-Meilen-Umkreis um London nur noch einen einzigen Store, in dem das Gerät auf Lager ist.

Bilderstrecke starten(9 Bilder)
Zum Abschied des Thunderbolt Displays: Die interessantesten Apple-Monitore aller Zeiten im Überblick

Eine Person im Umfeld der Apple Stores erklärte gegenüber der Website, dass die Lagerbestände in Großbritannien seit einem Monat deutlich nachlassen. Eine andere Person berichtete sogar, dass Apple das Display aus manchen Stores zurückgerufen habe, damit es dort nicht mehr verkauft würde.

Ein Grund, warum Apple bisher noch kein 5K-Thunderbolt Display veröffentlicht hat, dürfte sein, dass die Umsetzung aktuell nicht sehr elegant wäre: Nur die Grafikchips im 2013er Mac Pro, 27-Zoll-iMac mit Retina 5K Display und im 2015er-15-Zoll-MacBook Pro mit dedizierter Grafikkarte sind leistungsfähig genug, um eine solche Auflösung auszugeben. Allerdings eben nur dann, wenn man das Display mit zwei Thunderbolt-Kabeln anschließt, was Apple wohl eher nicht gefällt.

Mit der in Thunderbolt integrierten Schnittstelle DisplayPort 1.3 wäre eine Verbindung auch über ein einziges Kabel möglich. Allerdings werden Macs mit Intels Kaby-Lake-Prozessoren, deren Grafikchip die hohe Auflösung unterstützen wird, frühestens Ende diesen Jahres erscheinen. Sollte Apple also tatsächlich in den nächsten Wochen ein neues Thunderbolt Display planen, dann hat sich das Unternehmen mit der „Zwei-Kabel-Lösung“ wohl abgefunden – oder das Display wird nur eine 4K- statt 5K-Auflösung bieten. Denkbar ist aber auch, dass Apple das Gerät einfach langsam auslaufen lässt, bevor dann zum Jahresende ein 5K-Display passend zu den leistungsfähigeren Macs erscheint.

Der neue iMac mit Retina 5K Display.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung