Apple TV: Verhandlungen mit US-Kabelfernsehen-Anbieter noch in früher Phase

Florian Matthey 7

Wann wird das Apple TV zur vollwertigen Set-Top-Box, die auch das Fernsehprogramm in eine Apple-Benutzeroberfläche integriert? Jüngste Meldungen lassen vermuten, dass noch etwas Zeit vergehen wird: Apple soll sich aktuell noch in einer frühen Verhandlungsphase mit dem US-Kabelanbieter Comcast befinden.

Apple TV: Verhandlungen mit US-Kabelfernsehen-Anbieter noch in früher Phase

Das Wall Street Journal (via Mac Rumors) berichtet, dass Apple in diesen Tagen mit dem US-Kabelfernsehen-Anbieter Comcast über eine zukünftige Zusammenarbeit verhandelt. Zuletzt soll sich Apple in Verhandlungen mit dem Anbieter Time Warner befunden haben, seitdem wurden jedoch Pläne einer Fusion von Comcast und Time Warner bekannt.

Nach Apples Vorstellung soll das Apple TV eine Alternative zu herkömmlichen Kabel-Fernsehen-Receivern werden; neben dem aktuellen Live-Programm soll es vor allem auch On-Demand-Inhalte geben. Das Streaming Letzterer soll nicht über die reguläre, im Kabel-Paket enthaltene Internet-Verbindung erfolgen, sondern über prioritäre Kanäle, die Comcast für die Bereitstellung von Diensten reserviert - so wäre gewährleistet, dass die Datenübertragungsrate immer entsprechend hoch ist.

Hierzulande sind die Verhandlungen zwischen Apple und Comcast natürlich unmittelbar nicht so relevant. Da eine Einführung von Produkten in den USA für Apple immer noch die höchste Priorität hat, ist davon auszugehen, dass ein erweitertes Apple TV zuerst in Apples Heimat und erst später in anderen Ländern erscheinen wird. Das Wall Street Journal spricht von einer frühen Verhandlungsphase zwischen Apple und Comcast, was eher dagegen spricht, dass ein entsprechender Dienst in den nächsten Monaten starten wird.

Zuletzt gab es Gerüchte um eine Präsentation eines neuen Modell des Apple TV im April. Dieses könnte natürlich weiterhin zu diesem Zeitpunkt erscheinen, würde dann aber andere Neuerungen als die Integration des Kabelfernsehens mit sich bringen - denkbar wäre beispielsweise die Öffnung für Apps, was vor allem für Spiele-Entwickler interessant wäre.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung