Analysten-Bingo um die Apple Watch: Geschätzte Verkaufszahlen zeigen große Streuung

Holger Eilhard 5

Am morgigen Dienstag wird Apple die Quartalszahlen für das dritte Quartal 2015 bekannt geben. Wie üblich mehren sich vor diesem Termin die Schätzungen der Verkaufszahlen rund um Apples Geräte, im aktuellen Fall um die Apple Watch.

Die Zahlen wurden wieder einmal von Fortunes Philip Elmer-DeWitt zusammengestellt, der 27 Analysten um ihre Schätzungen gebeten hat. In der Vergangenheit gab es immer wieder Berichte um angebliche Verkaufszahlen der Apple Watch, welche aber häufig nur Teile der weltweiten Verkäufe umfassten.

Die Vorhersagen der Analysten variieren deutlich, mit einem durchschnittlichen Verkaufsergebnis von 4,07 Millionen Uhren. An der Spitze der Tabelle liegt Jefferies-Analyst Sundeep Bajikar, der 5,7 Millionen verkaufte Einheiten vorhersagte. Am andere Ende der Tabelle liegt Turley Muller mit nur 2,85 Millionen Geräten.

Viele der professionellen Analysten – in der Tabelle blau hinterlegt – gehen von nur 3 bis 3,5 Millionen verkauften Apple-Watch-Modellen, während sich die „Hobby-Analysten“ mehrheitlich am oberen Ende der Schätzungen einfinden. Wie man der Tabelle entnehmen kann, sind sich die Analysten also alles andere als einig, wenn es um die Verkaufszahlen geht.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Schlafüberwachung mit der Apple Watch: Mein Ratgeber für die Smartwatch

Apple schweigt: Offizielle Nennung der Verkaufszahlen unwahrscheinlich

Apple selbst bleibt weiterhin zum Thema Apple-Watch-Verkaufszahlen still und wird – sollte sich das Unternehmen nicht anders entscheiden – auch im Rahmen der morgigen Präsentation keine präzisen Verkaufszahlen der Smartwatch nennen. Tim Cook sagte zuletzt, dass er nicht sonderlich interessiert daran sei, die Zahlen zu veröffentlichen, da die Konkurrenz ein großes Interesse an diesen habe.

Sollte sich nichts ändern, werden die Verkaufszahlen der Apple Watch morgen zusammen mit Apple TV und iPod in der Kategorie „Andere“ zusammengefasst. Dies macht eine Schätzung nicht unmöglich, lässt aber Spielraum für Diskussionen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung