Angst vor russischen Hackern: Apple Watch ab sofort im britischen Kabinett verboten

Kaan Gürayer 5

Im britischen Kabinett wurde die Apple Watch offenbar zur Persona non grata erklärt. Aus Angst vor russischen Hackern darf die Smartwatch Medienberichten zufolge nicht mehr getragen werden. 

Angst vor russischen Hackern: Apple Watch ab sofort im britischen Kabinett verboten

Wie der britische Telegraph unter Berufung auf informierte Kreise erfahren hat, wird das Tragen der Apple Watch in den Kabinettssitzungen der neuen britischen Premierministerin Theresa May zukünftig verboten. Während Apples erste Smartwatch unter Amtsvorgänger David Cameron noch von mehreren Kabinettsmitgliedern getragen wurde, darunter vom ehemaligen Justizminister Michael Glove, sei die Computeruhr unter May nun verboten worden.

Grund seien Sicherheitsbedenken, wonach sich insbesondere russische Hacker Zugang zur Apple Watch und damit zu vertraulichen Informationen verschaffen könnten. „Die Russen versuchen, alles zu hacken“, so die Quelle des Telegraph. Ob die britische Regierung konkrete Gefahrenszenarien im Kopf hat oder es sich um ein allgemeines Verbot handelt, ist nicht bekannt.

Auch interessant: Apple Watch Series 2 im Test

Was ist mit anderen Smartwatches?

Angesichts der Tatsache, dass nicht nur die Apple Watch Mikrofone besitzt, die angezapft werden könnten, würde ein spezifisches Verbot der Smartwatch nur wenig Sinn ergeben. Auch Modelle anderer Hersteller müssten demzufolge vom Kabinettstisch verbannt werden. Mobiltelefone sind bereits in den Sitzungen des britischen Kabinetts verboten.

Quelle: Telegraph, via heise

Apple Watch bei Saturn kaufen *

Apple Watch Series 2 im Hands-On-Video.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung