Apple hat speziell für seine Retail Stores eine eigene magnetische Ladestation für die Apple Watch entwickelt. Bis zu zehn Uhren können mit Strom versorgt werden, um sie über den Tag hinweg Kunden vorstellen zu können.

 

Apple Watch

Facts 

Die Apple Watch lässt sich bekanntlich mit einem mitgelieferten Ladekabel aufladen. Allerdings sind die Kabel etwas zu dick und unhandlich. Gerade in den gut besuchten Stores könnte dies zu Komplikationen führen. Um Kunden nicht damit zu belästigen, wird das Unternehmen aus Cupertino speziell entwickelte Aufladestation in seinen Stores bereit stellen. Außerhalb der Filialen wird man nicht die Möglichkeit haben, an eine solche Ladestation ranzukommen. 

apple-watch-charging-bracelet

Kürzlich wurde eine passende Genehmigung durch Apple bei der Federal Communications Commission, kurz FCC, beantragt. Die FCC ist im übrigen eine unabhängigen Behörden, die technische Produkte auf rechtliche Bedenken prüft. Es soll sich laut den Dokumenten um einen aus Edelstahl bestehenden, magetischen Armreif mit Induktionsaufladung handeln.

Die glänzenden Armreifen sind mit ein Meter langen Kabeln verbunden, welche unterhalb der Tische zusammengeführt und mit einer Stromquelle verbunden werden. Die Metallbänder sind fast durchsichtig. Bei genauerem hinsehen, wird man sie jedoch auf einem Bild aus der vergangenen Apple Keynote erkennen können.

Die Apple Watch kann ab dem 10. April vorbestellt werden. Der eigentliche Verkaufsstart ist erst am 24. April.

Quelle: 9t05mac

Jamil Osso
Jamil Osso, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?