Eine neue Studie zeigt, dass viele Amerikaner mit ihren „Wearables“ unzufrieden sind. Mehr als die Hälfte benutzen ihre Geräte gar nicht mehr. Ist die Zeit reif für eine iWatch?

 

Apple Watch

Facts 

Wir erinnern uns zurück an die Zeit um die Jahrtausendwende. MP3-Player waren auf dem absteigenden Ast und für viele Menschen uninteressant. Im Jahr 2001 brachte Apple den ersten iPod heraus. In Verbindung mit iTunes veränderte das Gerät die Art, wie Menschen Musik konsumieren nachhaltig.

Aus der aktuellen Studie von Endeavour kann man gewisse Parallelen erkennen. Aus ihr geht hervor, dass einer von zehn Amerikanern über 18 Jahren ein „Wearable“ besitzt. Ein Großteil der Besitzer eines solchen tragbaren Computers scheint aber mit seinem Gerät sehr unzufrieden zu sein. Nach zwei Jahren benutzen weniger als die Hälfte noch ihre „Wearables“. Ein Großteil dieser hört bereits innerhalb von sechs Monaten damit auf, das Gerät zu benutzen, wie das folgende Diagramm verdeutlicht.

Studie Endeavour

Für die bisherigen Smartwatch- und Fitnessband-Hersteller sind das sicherlich keine gute Nachrichten. Erinnern wir uns nun wieder zurück an die MP3-Player: Auch viele der Geräte verstaubten bereits in den Regalen, bevor der eigentliche Run begann. Und wie damals ist es wieder Apple, die noch kein solches Gerät auf den Markt gebracht haben...

Nichts mehr verpassen? Like uns auf Facebook oder folge uns auf Twitter!