Apple Watch: Ab Ende Juni in weiteren Ländern

Florian Matthey 1

Bisher kann Apple die Nachfrage nach der Apple Watch noch nicht bedienen. Tim Cook erklärte im Rahmen der Bekanntgabe des Quartalsergebnisses, dass Apple hart an der Situation arbeite; im Juni werde die Watch auch in weiteren Ländern erhältlich sein können.

Apple Watch: Ab Ende Juni in weiteren Ländern

Im Rahmen der Bekanntgabe des Quartalsergebnisses nannte Apple noch keine konkreten Zahlen zur Apple Watch. Allerdings verkündete Apples CEO Tim Cook, dass die Nachfrage aktuell weit höher liege als das Angebot. Man arbeite hart daran, mit dem Angebot hinterher zu kommen.

In der vergangenen Woche habe Apple bei der Produktion große Fortschritte machen können, so dass Apple einigen Kunden, denen man zuvor längere Lieferzeiten in Aussicht gestellt hatte, bereits ein Exemplar der Apple Watch ausliefern konnte. Apple arbeite weiter daran, dies auch für andere Kunden zu ermöglichen - im Laufe des gestrigen Tages sollten einige weitere Besteller erfahren haben, dass ihre Watch früher als erwartet ankommen wird.

Es sei vor Veröffentlichung der Apple Watch schwierig gewesen, die Nachfrage einzuschätzen. Bisher sei die Reaktion der Kunden „umwerfend positiv“ gewesen. Auch lerne Apple jetzt schnell, welches Modell der Apple Watch bei Kunden besonders beliebt ist - was es ermöglicht, die Produktion entsprechend anzupassen.

Offenbar ist Apple zuversichtlich, die Produktionsengpässe in den nächsten zwei Monaten in den Griff zu bekommen. Aktuell plane das Unternehmen, die Apple Watch Ende Juni in weiteren Ländern zu veröffentlichen. Bisher ist das Gerät nur in den USA, Australien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Hong Kong, Japan und Kanada erhältlich. Möglicherweise werden Ende Juni auch Österreich und die Schweiz dazu kommen - wobei Cook keine konkreten Ländern und auch nicht die Zahl der Länder genannt hat.

Positiv überrascht zeigt sich Cook übrigens auch über die Zahl der Apps, die für die Apple Watch bereits erhältlich sind: 3500 iPhone-Apps bieten aktuell eine Apple-Watch-Unterstützung. Beim Start des iPhone-App Store gab es seinerzeit „nur“ 500 Apps, beim Start des iPad 1000 spezielle iPad-Apps. „Wir könnten darüber, wie das verläuft, nicht glücklicher sein“, so Cook.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung