Apple Watch: Apple definiert Garantie-Bedingungen

Holger Eilhard

Auch wenn die Apple Stores derzeit keine Apple Watch verkaufen, werden sie in Kürze den ersten Kunden bei Problemen mit der Smartwatch helfen müssen. Welche Probleme oder Schäden Apple im Rahmen der Garantie löst – und welche nicht – zeigen nun einige Bilder.

Apple Watch: Apple definiert Garantie-Bedingungen

MacRumors wurden die Informationen zur „Visual Mechanical Inspection“ für die Apple Watch zugespielt. Diese enthalten Details für die autorisierten Apple-Partner, welche Schäden innerhalb oder außerhalb der Garantie oder in keinem Fall repariert werden.

Zu den Schäden, die kostenlos als Garantiefall definiert werden, gehören:

  • Schmutz unter dem Display
  • Reparatur des Verschlusses auf der Rückseite, wenn keine Anzeichen des Aufbrechens erkennbar sind
  • Kondensation in den Herzfrequenzsensoren

Zeigt die Apple Watch eines dieser Probleme, bekommt der Kunde ein Austauschgerät.

Für Schäden, die nicht im Rahmen der Garantie gelöst werden, muss man eine Service-Gebühr zahlen. Folgende Schäden gehören dazu:

  • Eine gesplitterte oder fehlende Kronenabdeckung
  • Extreme Abschürfungen am Gehäuse, Knöpfen, Krone oder fehlende Krone durch Sturz
  • Gesplittertes Display oder Herzfrequenzsensor
  • Verschluss auf der Rückseite, wenn Anzeichen des Aufbrechens erkennbar sind
  • Verbogenes oder aufgebrochenes Gehäuse
  • Fehlender Knopf für den Armbandtausch

In einigen Fällen wird Apple keine Reparatur durchführen und kein Austauschgerät anbieten:

  • Eine zerlegte Apple Watch oder fehlende Teile
  • Komplett zerstörte Apple Watch (oder in Einzelteilen)
  • Gefälschte Teile oder Teile von Drittherstellern und nicht autorisierte Modifikationen

Das kostenpflichtige AppleCare+ könnte gegebenenfalls bei einer komplett zerstörten Apple Watch helfen, wenn Apple entscheidet, dass es sich im konkreten Fall um einen Unfall gehandelt hat.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung