Apple Watch: Apple räumt Sensor-Probleme mit Tattoos ein

Florian Matthey 21

Wer am Handgelenk tätowiert ist könnte Probleme mit dem Herzfrequenz-Sensor der Apple Watch bekommen. Apple hat dies jetzt selbst eingeräumt - und rät zu einem Bluetooth-Sensor an anderer Stelle.

Apple Watch: Apple räumt Sensor-Probleme mit Tattoos ein

In einem Support-Dokument erklärt Apple, wie die Sensoren der Apple Watch arbeiten. Nachdem erste Berichte um Probleme mit Tätowierungen aufkamen, hat Apple diese Support-Seite aktualisiert: Neben geringer Durchblutung - beispielsweise bei sportlicher Aktivität in sehr kalten Temperaturen - und plötzlichen, nicht-rhythmischen Bewegungen - beispielsweise beim Tennis-Spielen oder Boxen - haben eben auch Tattoos eine Auswirkung auf die Genauigkeit des Herzschlag-Sensors.

„Permanente oder temporäre Veränderungen deiner Haut, so wie manche Tätowierungen“, so Apple, „können auch die Leistung des Herzfrequenz-Sensors beeinträchtigen. Die Farbe, Form oder Dichte mancher Tattoos kann das Licht des Sensors blockieren, was zuverlässige Messungen schwierig macht.“

Sollte einer der genannten Faktoren dazu führen, dass gute Resultate nicht möglich sind, dann sei es weiterhin möglich, die Apple Watch drahtlos mit externen Herzfrequenz-Messgeräten zu verbinden. Als Beispiel nennt Apple Bluetooth-Brustgurte.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung