Apple Watch ausgetrickst: Langersehntes Smartwatch-Feature feiert Premiere

Holger Eilhard 1

Seit der Existenz des iPhone haben findige Entwickler immer wieder versucht die von Apple gesetzten Grenzen zu umgehen. Nun haben sie eine der am häufigsten gefragten Smartwatch-Funktionen selbst in die Hand genommen.

Apple Watch ausgetrickst: Langersehntes Smartwatch-Feature feiert Premiere
Bildquelle: Holger Eilhard/GIGA.

Apple Watch: Entwickler erstellt eigene Zifferblätter für die Smartwatch

Apple hat, was die Apple Watch angeht, die Zügel weiterhin fest in der Hand. Auch wenn Entwickler mit jeder watchOS-Version einen immer größeren Spielraum bekommen, was sie auf der Smartwatch machen dürfen, sind Apples Regeln eng gestrickt. Eine der ganz klaren Grenzen betrifft das Ziffernblatt.

Der bereits seit Jahren bekannte Entwickler Steve Troughton-Smith demonstrierte nun aber dennoch, wie man allen Regeln zum Trotz selbst entwickelte Zifferblätter auf der aktuellen Apple Watch nutzen kann. Der einfache Ansatz, um die App beziehungsweise das Zifferblatt auch dauerhaft zu sehen: In den Einstellungen der Watch kann man die zuletzt genutzte App beim Aufwachen der Smartwatch weiterhin im Vordergrund anzeigen lassen.

Auf Twitter berichtete er zunächst, wie die eigenen Zifferblätter aussehen könnten, um wenig später den Code für die App auf GitHub zu veröffentlichen. Hier ist eines der vielen Beispiele des Entwicklers im Video:

Eigene Zifferblätter auf der Apple Watch nur über Umwege

Da Apples App-Store-Regeln in Punkt 4.2.4 der App Store Review Guidelines ein Anbieten eigener Zifferblätter explizit untersagen, werden derartige Apps zumindest in naher Zukunft nicht für jeden Besitzer einer Apple Watch einfach nutzbar sein.

Wer seine Smartwatch ganz genau an die eigenen Wünsche anpassen will, muss nämlich einen kostenpflichtigen Entwickler-Account besitzen, um mit Hilfe von Xcode die App auf die Watch zu bringen. Für den normalen Apple-Watch-Nutzer stellt dies eine sehr große Hürde dar.

Dies bedeutet aber nicht, dass Apple seine Regeln nicht ändern kann. In Zukunft könnte man etwa zumindest ausgewählten Entwicklern die Erlaubnis zur Erstellung und Anbieten von eigenen Zifferblättern geben.

Hier ein Überblick der neuen Apple Watch Series 4:

Apple Watch Series 4: Überblick.

Smartwatch mit Limitierungen: Kritik an Apples neuen Zifferblättern

Die Schritte des Entwicklers gelangen unter anderem deshalb ins Rampenlicht, da mit Vorstellung der Apple Watch Series 4 die neuen Zifferblätter kritisiert wurden. Insbesondere der Infograph war Ziel dieser Kritik. Das Problem ist die Lesbarkeit, wenn alle von Apple angebotenen Komplikationen aktiviert werden. Eine Reihe von Testern erwähnten dies in ihren Reviews der Series 4.

In einem kurzen Artikel beschreibt beispielsweise Overcast-Entwickler Marco Arment, dass Apples Designentscheidungen das Ablesen der verschiedenen Informationen schwerer gemacht haben, als es bei älteren Zifferblättern der Fall ist. Selbst wenn man viele der möglichen Komplikationen im Infograph deaktiviert, ist ein Ablesen der Uhrzeit schwieriger, so Arment.

Am Ende wünscht sich der Entwickler, dass Apple diese Tür öffnet und es auch externen Programmierern und Designern erlaubt wird, eigene Zifferblätter anzubieten.

Übertreibt Apple es mit diesen Regeln und sollten Zifferblätter wie auch Apps erhältlich sein? Was sagt ihr?

Quelle: Steve Troughton-Smith/Twitter, GitHub

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link