Apple Watch-Bänder von Drittanbietern bald erhältlich

Jamil Osso 6

Demnächst wird die Apple Watch in Deutschland erhältlich sein. Kunden können beim Kauf der Uhr ein passendes Band auswählen und bei Bedarf zusätzliche Farben oder -Modelle erwerben. Künftig werden aber auch Bänder von Drittanbietern erhältlich sein. 

Die von Apple angebotenen Bänder werden zwischen 59 und 499 Euro kosten. Wenn man bedenkt, dass die Apple Watch in der Sport Version ab 399 Euro startet, erweisen sich die gelisteten Preise für weitere Accessoires als sehr kostspielig. Deshalb planen andere Unternehmen, eigene Armbänder für die Uhr in den Handel zu bringen.

Diverse Drittanbieter wollen unter anderem Leder- und Metall-Bänder preiswert verkaufen. Kunden könnten dann die gewünschte Apple Watch-Kollektion mit dem günstigsten verfügbaren Armband wählen und sich dann bei einem Drittanbieter ein weiteres Band holen.

apple-watch-click-02

Den Anfang macht ein neues Crowdfunding-Projekt von Monowear Design. Ziel ist es, hochwertige Bänder aus Leder und Metall für gerade einmal 80 Dollar (rund 75,50 Euro) Stückpreis zu verwirklichen. Zum Vergleich: Apples offizielles Metall-Band kostet 499 Euro. Wer gerne Leder möchte, zahlt bei Apple zwischen 169 und 269 Euro. Die Sport-Option aus Gummi ist für 49 Dollar (gut 46 Euro) erhältlich.

Beim sogenannten Reserve Strap handelt es sich hingegen um ein Armband-Konzept, in dem eine Batterie integriert ist und die Smartwatch während des Tragens mit Energie versorgt. So ließe sich theoretisch die Akkulaufzeit verlängern.

Wir befinden uns im Moment noch am Anfang, die Apple Watch ist noch nicht einmal auf dem Markt. In naher Zukunft wird daher die Auswahl an Möglichkeiten deutlich erweitert werden. Wie schon mit den iPhone-Hüllen könnten die Armbänder demnächst sehr fantasievoll, aber auch nützlich sein.

via 9to5mac

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung