Die Apple Watch ist endlich erhältlich und scheint die Massen zu begeistern. Doch noch vor dem offiziellen Verkaufsstart wird die Akkulaufzeit der kleinen Smartwatch in Frage gestellt. Apple klärt nun auf und auch die ersten Erfahrungen von Nutzern sind in Umlauf gekommen.

 

Apple Watch

Facts 

Noch bevor die Apple Watch in den Handel gekommen ist, wurde die Akkulaufzeit bemängelt. Zu schnell würde dem kleinen Akku der Saft ausgehen. Im Gegensatz zu den Android-Smartwatches, die etwa 300 mAh oder eine noch größere Akkukapazität aufweisen, muss sich die 38-Millimeter-Ausführung der Apple Watch mit einem  205 mAh starken Akku zufrieden geben. Apple verspricht dennoch eine lange Batterielaufzeit von bis zu 18 Stunden. Bei gewöhnlicher Nutzung kommt man so zumindest über einen Tag.

Die ersten Erfahrungsberichte bestätigen die Herstellerangaben: Zwischen 16 und 18 Stunden Laufzeit – je nach Beanspruchung – sind Nutzerberichten zufolge möglich. In manch Test der Apple Watch wurden vereinzelt noch ein, zwei Stunden mehr gezählt.

Alle wiederaufladbaren Batterien haben jedoch eine begrenzte Lebensdauer und müssen möglicherweise irgendwann überprüft, gewartet oder recycelt werden. Bei der Apple Watch gestaltet sich ein Akkuaustausch schwierig, weshalb diese Aufgabe Apple selbst übernehmen muss. Der Anbieter informiert hierzu nun: Die Lithium-Ionen-Polymer-Batterie der Apple Watch ist so entwickelt, dass sie nach 1000 vollständigen Ladezyklen noch bis zu 80 % ihrer Originalkapazität behält. Die einjährige Herstellergarantie deckt auch den Service für eine defekte Batterie ab. Ist die Garantie abgelaufen, bietet Apple einen Batterieservice an. Die Preise und Bedingungen variieren, mindestens 96,90 Euro muss man aber einplanen.

In der Praxis scheint jedoch nicht die Batterielaufzeit der Apple Watch, sondern die des iPhones ein Problem darzustellen. Durch die Verbindung der beiden Geräte soll zwar nicht bei allen, aber manchen Nutzern die Akkulaufzeit des iPhones deutlich kürzer sein. Offensichtlich liegt das Problem in der Apple Watch Companion App, die aktuell noch ineffizient zu arbeiten scheint.

Andererseits sorgt die Apple Watch dafür, dass weniger auf das iPhone geblickt wird, da die Notifications, Nachrichten etc. direkt am Handgelenk angezeigt werden. Möglicherweise muss Apple hier einfach einige Software-Fehler beheben. Wir dürfen also damit rechnen, dass die Software und Bedienung in naher Zukunft optimiert wird.

via macrumors