Apple Watch: IDC nennt 3,9 Millionen ausgelieferte Uhren

Holger Eilhard 3

Die Marktforscher der International Data Corporation (IDC) haben in ihrem heutigen Update die Lieferungen von Fitnesstrackern und diversen Smartwatch-Modellen im dritten Quartal 2015 veröffentlicht.

Apple Watch: IDC nennt 3,9 Millionen ausgelieferte Uhren

Wie die IDC berichtet, wurden im vergangen dritten Quartal 2015 21 Millionen Einheiten der sogenannten „Wearables“ ausgeliefert. Im Vorjahresquartal waren es nur 7,1 Millionen Geräte.

Laut der IDC soll insbesondere China ein großer Wachstumsmarkt für die tragbaren Uhren und Fitnesstracker sein. So ist es nicht verwunderlich, dass Xiaomi auf dem dritten Platz mit 3,7 Millionen ausgelieferten Exemplaren zu finden ist.

Auf dem zweiten Platz ist Apple zu finden. 3,9 Millionen Geräte der Apple Watch sollen ausgeliefert worden sein. Das leichte Wachstum im Vergleich zum vorherigen Quartal soll primär in den neuen Modellen sowie weiteren Ländern begründet sein, in denen die Apple Watch nun verkauft wird.

Mit 4,7 Millionen Einheiten liegt der Hersteller der beliebten Fitnesstracker Fitbit auf dem ersten Platz. Das Fitbit Charge und Fitbit Surge sollen für die weitere Führung im Wearable-Markt gesorgt haben.

Fitbit kann insbesondere aufgrund von Kooperationen mit Target, Bank of America, Time Warner und 70 anderen Fortune-500-Unternehmen viele Geräte ausliefern. Diese Firmen haben ihren Angestellten die Fitnesstracker zur Verfügung gestellt. Alleine der US-Händler Target hatte 335.000 Tracker geordert.

Samsung ist in der Top-5-Liste nicht zu finden. Das Unternehmen landete hinter Garmin und BBK/XTC, einem weiteren chinesischen Anbieter nur auf Platz 6. Laut der IDC konnte Samsung nur 600.000 Geräte verkaufen. XTC konzentriert sich wie Xiaomi auf den chinesischen Markt und hat nur ein Gerät im Angebot: Das Y01, eine Uhr mit integriertem Telefon für Kinder.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung