Einem aktuellen Bericht zufolge hat Apple für den Verkaufsstart der Apple Watch im April angeblich insgesamt 5 bis 6 Millionen Exemplare der neuen Smartwatch bei seinen Lieferanten in Asien geordert.

Wie das Wall Street Journal von seinen Quellen erfahren hat, soll die Hälfte der ersten Lieferung, die aktuell vor dem Verkaufsstart im April gefertigt wird, auf das Einstiegsmodell – der Apple Watch Sport – entfallen.

Ein Drittel der Lieferung soll aus der mittleren Modellreihe, dem schlicht Apple Watch genannten Modell, bestehen.

Dies lässt weitere 17 Prozent übrig, die auf das hochpreisige aus 18 Karat Gold bestehende Edition-Modell entfallen sollen. Zu Beginn wird die Verfügbarkeit dieser Variante damit vergleichsweise eingeschränkt sein. Apple plant laut dem WSJ die Produktion auf mehr als eine Million Einheiten pro Monat im zweiten Quartal zu erhöhen.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Schlafüberwachung mit der Apple Watch: Mein Ratgeber für die Smartwatch

Zahlenspiele: 8 Milliarden Dollar mit der Apple Watch

John Gruber hat zu den Zahlen ein Rechenbeispiel auf Daring Fireball veröffentlicht: Bei vermuteten Preisen von 5.000 US-Dollar für die Gold-Variante würden die 17 Prozent 850.000 bis 1.000.000 Einheiten bedeuten. Das sind pro Quartal Einnahmen von bis zu 5 Milliarden US-Dollar. Der Preis der Apple Watch Edition könnte laut Gruber aber auch bei 10.000 US-Dollar liegen.

Drei Millionen Exemplare der Sport-Version würden bei einem Preis von 350 Dollar eine weitere Milliarde bedeuten. Hinzu kommt die Apple Watch, deren Durchschnittspreis Gruber mit 1.000 US-Dollar ansetzt, mit weiteren 2 Milliarden US-Dollar.

Alle Apple Watch Modelle werden von Quanta Computer gefertigt. Das Unternehmen hatte zu Beginn des Jahres mit der Produktion der Smartwatch begonnen.