Apple Watch: Patent beschreibt erneut weitere Komponenten fürs Armband

Florian Matthey 5

Apple spielt offenbar weiter mit dem Gedanken, Elektronik ins Armband der Apple Watch zu integrieren. Ein Apple-Patent beschreibt, wie sich verschiedene Komponenten in einzelne Segmente eines Gliederarmbands integrieren ließen.

Apple Watch Series 2 im Hands-On-Video.

Apple-Patent: Lautsprecher, Sensoren oder Akkus im Armband

Das US-Patent- und -Markenamt hat Details zu einem Patent veröffentlicht, das Apple bereits Anfang 2015 eingereicht hatte. Erst jetzt wurde also bekannt, welche Idee das Unternehmen genau patentiert hat. Erneut geht es um mögliche elektronische Komponenten im Armband der Apple Watch.

Apple beschreibt, wie sich in die einzelnen Segmente eines Gliederarmbands zahlreiche verschiedene Komponenten integrieren ließen. Ein Gliederarmband bietet sich vor allem deswegen an, weil die einzelnen Segmente nicht biegsam sind, sich also ohne Weiteres Chips und andere Komponenten integrieren ließen, die durch Bewegungen keinen Schaden nähmen.

Das Apple-Patent nennt ausdrücklich unter anderem Lautsprecher und Motoren für haptisches Feedback, Sensoren für Blutdruck und Schweiß, aber auch Generatoren, die kinetische Energie in Strom umwandeln, und Akkus. Die einzelnen Segmente würden sich einzeln ansteuern lassen, die Verbindung würde über den Wartungsanschluss der Watch erfolgen.

apple watch armband komponenten

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Apple Watch mit watchOS 6: Zifferblatt der Series 5 auch für andere Smartwatches bestätigt.

Nicht die erste Idee dieser Art

Es ist nicht das erste Beispiel, das zeigt, dass Apple über verschiedene Features für das Watch-Armband nachdenkt. Im Dezember 2015 beschrieb ein Patent die Integration eines sekundären Displays ins Armband, im Dezember letzten Jahres nannte ein weiteres Bewegungssensoren im Armband, durch die sich die Watch durch Handgesten bedienen ließe.

Apple Watch bei Saturn *

Armband-Sensoren in erster Generation noch unerwünscht

Im Sommer letzten Jahres erklärte ein Ex-Apple-Mitarbeiter aber auch, dass er bei der Arbeit an der ersten Apple Watch ursprünglich den Herzfrequenzsensor ins Armband integrieren wollte, da an der Unterseite des Handgelenks präzisere Messungen möglich seien. Das Design-Team um Jonathan Ive habe dies aber abgelehnt: Die Apple Watch solle als Fashion-Produkt einfach austauschbare Armbänder haben, was nicht so einfach möglich sei, wenn sich Elektronik in ihnen befände. Bevor tatsächlich „Smartbands“ für die Apple-Smartwatch erscheinen, müsste sich das Unternehmen von dieser Grundentscheidung lösen.

Quelle: US-Patent- und -Markenamt via Mac Rumors, AppleInsider

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung