Apple Watch: Warnungen der Smartwatch retten zwei Leben

Holger Eilhard 8

Nachdem die Apple Watch schon in der Vergangenheit als Lebensretter zum Einsatz kam, folgten in den vergangenen Stunden gleich zwei separate Fälle in denen die Apple Watch auf kritische Situationen hingewiesen hat.

Apple Watch: Warnungen der Smartwatch retten zwei Leben
Bildquelle: William Monzidelis/NBC New York.

New York: Magendurchbruch sorgt für Smartwatch-Alarm

Der erste aktuelle Fall geschah bereits Anfang April. William Monzidelis, 32 Jahre alt aus New York, wurde bei der Arbeit im Familienunternehmen schwindelig und begab sich daraufhin ins Badezimmer. Dort begann er zu bluten und bekam von seiner Apple Watch den Hinweis einen Arzt aufzusuchen. Als er aus dem Badezimmer kam, sah ihn seine Mutter, die ihn als „Geist“ bezeichnete, weil er so blass war.

Die beiden nahmen den Hinweis der Smartwatch ernst und machten sich auf den Weg ins Krankenhaus. Während der 30 minütigen Fahrt verlor er mehrfach das Bewusstsein und blutete aus dem Mund und Rektum. Als er im Krankenhaus angekommen war, hatte Monzidelis fast 80 Prozent seines Bluts verloren. Als Ursache erkannten die Ärzte einen Magendurchbruch.

„Ich hatte so viel Blut verloren, dass ich eine Transfusion brauchte, damit das Narkosemittel für die Operation mein Gehirn erreichen konnte“, so Monzidelis. Die Ärzte glauben, dass er den Magendurchbruch ohne den Hinweis der Apple Watch nicht überlebt hätte. Er hätte die Symptome möglicherweise ignoriert. In den USA warten viele Menschen aufgrund fehlender oder teurer Krankenversicherungen in manchen Fällen zu lange, bevor sie die Symptome ernst nehmen und sich auf den Weg zu einem Arzt machen.

Möglicherweise wird die nächste Version von watchOS weitere Gesundheitsfeatures bieten. Hier sind einige Ideen für watchOS 5.

Bilderstrecke starten
8 Bilder
watchOS 5: Ein Traum-Design für die Apple Watch.

Florida: Apple Watch sorgt für Früherkennung von chronischen Nierenversagen

Der zweite Fall, auf den Tim Cook via Twitter selbst aufmerksam gemacht hatte, erreichte uns aus Florida. Die 18 Jahre alte Deanna Recktenwald wurde von ihrer Apple Watch auf einen Ruhepuls von 160 Schlägen pro Minute hingewiesen. Ihre Mutter, Stacey Recktenwald, die selbst Krankenschwester ist, sagte gegenüber ABC Action News, dass sie gar nicht wusste, dass die Apple Watch darauf hinweisen kann.

Die Mutter machte sich aber zunächst keine Sorgen, auch wenn ihre eigenen Messungen die von der Smartwatch genannten Werte bestätigten. Die 18-jährige sei ein gesunder, fitter Teenager. In den folgenden Stunden folgten weitere Alarme der Apple Watch, bei denen sogar 190 Schläge gemessen wurden.

Um aber auf Nummer sicher zu gehen, brachte die Mutter ihre Tochter in die Notaufnahme. Dort bestätigten die Ärzte den erhöhten Puls und fanden nach weiteren Untersuchungen heraus, dass beide Nieren der 18-Jährigen nur noch mit 20 Prozent arbeiten.

In einer Nachricht an Apple dankte die Mutter dem Unternehmen aus Cupertino. Ohne die Apple Watch und den Alarm über den erhöhten Ruhepuls hätten sie das Nierenversagen nicht erkannt. „Die Apple Watch hat das Leben meiner Tochter gerettet“, so Stacey Recktenwald. Durch die Früherkennung konnte eine Nierentransplantation verhindert werden.

Quellen: ABC via 9to5Mac, NBC New York via Tim Cook/Twitter

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link