Vor ein paar Tagen gab der US-Bundesstaat Arizona bekannt, dass Apple in Mesa eine neue Fabrik errichten werde. Dort will das Unternehmen künstliches Saphirglas herstellen lassen. Der Umfang scheint beachtlich zu werden, was dafür spricht, dass Apple das Material in Zukunft verstärkt einsetzen möchte.

Apple möchte in dem 400.000-Einwohner-Ort Mesa eine Saphirglas-Fabrik eröffnen, die 700 Personen beschäftigen wird. Die Produktion des Materials selbst soll in der Apple-Fabrik allerdings das Unternehmen GT Advanced Technologies übernehmen. Die Ausweitung der Zusammenarbeit mit Apple stellt für das Unternehmen eine völlige Neuausrichtung des Betriebs dar.

Der Analyst Brian White verweist darauf, dass GT bisher nur 11 Prozent des eigenen Umsatzes mit der Produktion von Saphirglas machte, im Jahr 2014 sollen es hingegen mit 600 bis 800 Millionen Dollar bis zu 80 Prozent des Gesamtumsatzes sein. Apple soll für den Deal mit GT vorab 578 Millionen Dollar bezahlen. Apple mag zwar nicht alleine für das Plus an Saphirglas-Umsatz verantwortlich sein, dürfte aber die mit Abstand größte Rolle spielen.

Saphirglas kommt in allen iPhone-Modellen ab dem iPhone 5 zum Einsatz: Das besonders kratzfeste Material schließt das Objektiv der iSight-Kamera-Linse ab, im iPhone 5s besteht außerdem die Oberfläche des Fingerabdruck-Sensors aus Saphirglas.

Offenbar scheint Apple in Zukunft verstärkt auf das Material setzen zu wollen. Auch AllThingsD, ein Blog mit einem guten Draht zu Apple, glaubt, dass Saphirglas in Zukunft verstärkt in Apple-Produkten zum Einsatz kommen wird. In der Vergangenheit gab es Gerüchte, dass das Unternehmen Saphirglas auch als Display-Glas fürs iPhone oder iPad verwenden könnte - wobei das Material schwerer und teurer als herkömmliches Glas ist.

Denkbar ist aber auch der Einsatz in einer iWatch: Eine Armbanduhr von Apple geistert seit einiger Zeit durch die Gerüchteküche; Saphirglas dient schon heute als beliebtes Material für hochwertige Armbanduhren.