Apple werde in der nächsten Apple Watch einen neuartigen Bildschirm verbauen, der mit einer Glasschicht weniger auskommt als bisher, berichtet DigiTimes. Die Technik ist in der Industrie als „One Glass Solution“ (OGS) bekannt.

 

Apple Watch

Facts 

DigiTimes beruft sich auf Informationen, die das Blatt vom Apple-Zulieferer TPK Holding erhalten habe. Bei einem OGS-Display wird eine von zwei Glasschichten durch eine andere Materialschicht ersetzt. Das Bauteil wird dadurch geringfügig dünner und leichter.

Die Fertigung der OGS-Diplays ist schwieriger als bei gewöhnlichen Glas-auf-Glas-Lösungen. Apples Zulieferer TPK hatte anfänglich Probleme, heißt es. Deutlich weniger Displays als erwartet verließen die Produktionsstraße.

Es bleibt abzuwarten, ob sich dadurch auch die Verfügbarkeit der Apple Watch 2 verschlechtern wird. Sie soll in der zweiten Jahreshälfte erscheinen. Apple könnte sie zusammen mit der nächsten iPhone-Generation im September vorstellen.

Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Schlafüberwachung mit der Apple Watch: Mein Ratgeber für die Smartwatch

Gerüchteküche: Das erwarten Beobachter in Sachen Apple Watch und iPhone

Vorgestellt hatte Apple die aktuelle Generation seiner Smartwatch schon vor einiger Zeit, im Herbst 2014. Damals gab es wilde Spekulationen darüber, wie wohl eine zweite Generation des neuen Hoffnungsträgers aussehen könnte. Dass ein neues Modell dünner werden müsste — darüber waren sich viele einige. Die Neuerungen könnten nun aber spärlicher ausfallen als gedacht.

Bedenken sollte man jedoch, dass die Nützlichkeit der Uhr auch softwareabhängig ist. WatchOS 3 dürfte selbst der ersten Generation zugute kommen und macht eine neue Generation ebenfalls attraktiv. Vor allem dann, wenn man von den üblichen Hardware-Verbesserungen in der Branche ausgeht: mehr Akkulaufzeit, ein besseres Display, ein schnellerer Prozessor und dergleichen.

Recht uneins ist die Gerüchteküche mit sich selbst, wenn es um das nächste iPhone geht. Zwei oder drei Produktlinien sind im Gespräch. Manch einer wünscht sich das iPhone Pro mit Dual-Kamera und Smart Connector. Andere fordern vom Hersteller nach zwei Jahren iPhone-6-Optik ein neues Design. Erste Schemazeichnungen versprechen das Gegenteil: Die abgebildeten Geräte basieren meist erneut auf dem abgerundeten Gehäuse des iPhone 6.

Einen größeren Sprung nach vorn könnte Apple in Sachen Prozessor machen. Der A9-Nachfolger müsste aber schon den Chip im kleinen iPad Pro übertreffen — aktuell ist das Apples schnellste Architektur.

Video: Funktionen der Apple Watch

Funktionen der Apple Watch

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Thomas Konrad
Thomas Konrad, GIGA-Experte für macOS, iOS und Apple-Hardware.

Ist der Artikel hilfreich?