iTie statt iWatch: Apple überrascht die Konkurrenz (Kaules Bettmümpfeli)

Sven Kaulfuss 16

Die Technik-Welt ist im Smartwatch-Wahn. Einige Analysten meinen gar, kommt die iWatch nicht, ist Apple dem baldigen Untergang geweiht. Alles Blödsinn, denn der Hersteller hat die Geheimwaffe längst in der Schublade.

Tim Cook und den Rittern seiner Tafelrunde gelang ein wahrhaftig einmaliger Coup. Mit nichtsagenden Andeutungen ließen sie die Konkurrenz im Glauben, man plane alsbald die Vorstellung einer Smartwatch – glaubhaft iWatch genannt. Die Wettbewerber von Samsung, LG und Motorola wollten schneller sein und präsentierten entsprechende Gegenentwürfen. Sie alle sind nun Opfer eines der größten Täuschungsmanöver in der Technik-Geschichte. Mal ehrlich, wer trägt heute noch eine Uhr? Richtig: Herrenschmuck der gestrigen Welt.

Apple iTie Concept by Tomislav Zvonaric.

iTie: Aus Business-Kaspern werden Hipster

Wesentlich angesagter ist da doch der iTie – ein echter „wearble computer“ in der Form eines Binders. Schließlich trägt heute doch jedes Kind den trendigen Schlips. Einst war dies allein den Business-Kaspern vorbehalten. Zwar erinnert die Halskette ein klein wenig an die „Todeskrawatte“ aus , unvorhergesehene Explosionen durch iOS  sind jedoch nicht zu erwarten.

Endlich hat Apple uns erneut bewiesen wie man Trends setzt. Der neue Apple-Designer und Nachfolger von Jony Ive, Tomislav Zvonarić, gibt zu Protokoll: „Stellen sie sich vor ein normales Skype-Gespräch zu führen, indem sie nun einfach den Schlips umlegen. Und gibt es eine coolere Möglichkeit ein Selbstporträt aufzunehmen?“ Natürlich nicht.

Vorsprung durch Schlips-Technik

Bleibt abzuwarten wann die Kollegen der Android-Fraktion die Kopierer anwerfen. Soviel ist sicher: Technologisch, wie auch stilistisch hat Apple erneut einen Vorsprung von mehreren Jahren. Ach, könnte dies unser Steve noch miterleben.

itie_anzug

Quelle: Bēhance (Tomislav Zvonarić) via Cult of Mac.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung