iWatch: Apple beantragt Markenschutz für Schmuck und Armbanduhren

Florian Matthey

Erneut gibt es einen deutlichen Hinweis für die iWatch von Apple selbst: Das Unternehmen hat den Schutz des eigenen Markennamens in den letzten Monaten auf den Bereich „Schmuck und Armbanduhren“ erweitert.

iWatch: Apple beantragt Markenschutz für Schmuck und Armbanduhren

Mac Rumors hat die Entwicklung der letzten Monate beobachtet: Bekanntlich reicht der Schutz eines Markennamens in der Regel nicht über alle Branchen hinweg; der jeweilige Inhaber muss sich für einzelne Branchen einzeln anmelden. So darf beispielsweise kein anderer Hersteller von PCs oder Smartphones unter dem Namen „Apple“ auftreten - ein Verkäufer von Obst hingegen schon (sowie ein Musik-Produzent).

Dementsprechend muss sich Apple für die iWatch breiter aufstellen, um auch in dieser Branche Schutz für den eigenen Markennamen zu genießen. Armbanduhren und Schmuck fallen in die Markennamen-Kategorie 14, deren Schutz Apple bereits in Ecuador, Norwegen und Großbritannien beantragt hat. Weitere Länder dürften demnächst hinzukommen.

Die iWatch geistert seit dem letzten Jahr verstärkt durch die Gerüchteküche, manche Beobachter rechnen noch in diesem Jahr - im Verbindung mit dem iOS 8 - mit einer Veröffentlichung. Das Gerät dürfte sowohl ein Gesundheits- und Fitness-Begleiter als auch eine Erweiterung des iPhone oder iPad am Handgelenk werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung