iWatch: Apple stellt weitere Experten für Gesundheits-Sensoren ein

Thomas Konrad 3

Wie das Magazin 9to5Mac exklusiv berichtet, soll Apple sich zwei weitere ranghohe Mitarbeiter für ein mögliches iWatch-Team ins Boot geholt haben. Beide sind Experten auf dem Gebiet medizinischer Sensoren.

iWatch: Apple stellt weitere Experten für Gesundheits-Sensoren ein

Mit Nancy Dougherty und Ravi Narasimhan hat hat Apple zwei Ingenieure aus dem Bereich der Gesundheitssensorik angeheuert, die für ihre ehemaligen Arbeitgeber eine Schlüsselrolle spielten.

Daugherty arbeitete für Sano Intelligence, war dort unter anderem alleinverantwortlich für die Entwicklung des elektrischen Designs. Das junge Unternehmen arbeitet an einem nadellosen Pflaster, das unter anderem Blutzuckerwerte und Nierenfunktion des Trägers im Auge behält. 9to5Mac hält es für möglich, dass Apple ähnliche Funktionen auch in eine mögliche iWatch integrieren könnte.

Ravi Narasimhan arbeitete als Vice President bei Vital Connect, leitete Teams im Bereich Forschung und Entwicklung. Das Unternehmen stellt  Sensoren her, die mitunter Herzschlag, Atem, Hauttemperatur, Schritte und Schlaf-Phasen überwachen, auch Stürze erkennen können. Narasimhan sind 40 Patente zugeschrieben. Auf sie kann Apple künftig zurückgreifen. 15 schwebende könnten noch hinzukommen.

Dass Apple mit Nachdruck an einem neuen Gerät aus der Gattung Wearable Computing arbeitet, wird damit immer wahrscheinlicher. Möglicherweise sind erste Anzeichen der Einstellungen bereits in einer iWatch zu finden.

Für eine Vorstellung auf Apples traditionell im Frühsommer stattfindenden Entwickler-Konferenz dürfte es für ein Wearable-Gerät aus dem Hause Apple deutlich zu früh sein. Möglicherweise wird das Gerät zur Vorstellung der neuen iPhone-Generation im Herbst fertig.

Bild: iWatch-Konzept, Martin Hajek.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung