Nike-CEO zeigt sich begeistert von Zusammenarbeit mit Apple

Thomas Konrad 4

In einem Interview mit CNBC hat Nike-CEO Mark Parker einen möglichen Ausblick auf Apples iWatch gegeben. Nach dem Fuelband-Aus wolle Nike sich verstärkt mit anderen Unternehmen zusammentun. Über die Zusammenarbeit mit Apple sei Parker „begeistert“.

Nike-CEO zeigt sich begeistert von Zusammenarbeit mit Apple

Vor einer Woche wurde bekannt, dass Nike rund 55 Angestellte des 70-köpfigen Hardware-Teams entlässt, die Hardware-Entwicklung einstellt. Eine geplante, dünnere Version des Fuelbands wird nun nicht mehr auf den Markt kommen. Die aktuelle SE-Version will der Hersteller weiter verkaufen und unterstützen – zumindest für die “absehbare“ Zukunft.

Durch die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen will Parker mehr Kunden für sein Unternehmen gewinnen, sagte er nun CNBC. Das erklärte Ziel: 100 Millionen NikeFuel-Sammler. Bislang sind es rund 30 Millionen Fitness-Begeisterte, die ihre Aktivitäten in dieser Einheit messen. Künftig könnten also Produkte verschiedenster Hersteller mit Nikes Einheit arbeiten.

Über die weitere Zusammenarbeit mit Apple zeigte die Parker sogar „begeistert“. Womöglich sammelt eine iWatch aus dem Hause Apple bereits im Herbst ebenfalls NikeFuel. Eine Integration der Nike-Dienste in die Healthbook-Applikation in iOS 8 ist ebenfalls denkbar. Mehr Informationen könnte Apple bereits auf der WWDC bekanntgeben. 

Übrigens: Die erste Version des Nike+ Fuelbands haben wir ebenso wie den Nachfolger ausführlich getestet.

Nikes Fuelband bietet auf den ersten Blick nur wenige Funktionen: Es dient als Schrittzähler, Uhr und errechnet über den Tag hinweg eine Punktzahl, die die Aktivität des Trägers abbilden soll. Diese Punkte nennt der Hersteller Fuelpoints. Das besondere: Diese „Währung“ funktioniert mit verschiedenen Sportarten (abgesehen von solchen wie Fahrradfahren, bei denen ein Großteil des Körpers still bleibt).

Drückt man auf den einzigen Knopf am Band, leuchtet das futuristische LED-Display auf und geht nach erneutem Drücken Uhrzeit, Kalorien, Fuelpoints oder den Schrittzähler durch. Über eine App lässt sich die Anzeige konfigurieren. Sammeln kann man seine Aktivitätspunkte in einer entsprechenden Applikation, denn: Über Bluetooth kann man das Band mit dem Smartphone verbinden.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung