Swatch plant eigenen Apple-Watch-Kontrahenten

Holger Eilhard 2

Der in Biel, Schweiz beheimatete Uhrenspezialist will sich die Geschehnisse im Smartwatch-Markt nicht tatenlos mit ansehen. CEO Nick Hayek kündigte eine Uhr mit Internet-Anbindung an, die nicht aufgeladen werden muss.

Swatch plant eigenen Apple-Watch-Kontrahenten

Wie Bloomberg berichtet, soll die Smartwatch von Swatch laut Hayek mit Android und Windows kompatibel sein.

Wie die Apple Watch soll auch Swatchs Smartwatch als mobiles Zahlungsmittel eingesetzt werden können. Um dies zu ermöglichen, sei man in Gesprächen mit den beiden größten Schweizer Handelsunternehmen Migros und Coop.

Der Swatch-Chef sagte, dass sein Unternehmen bereit für ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Apple sei. Bis vor kurzem war Hayek alles andere als überzeugt von den smarten Armbanduhren. Vor zwei Jahren sah er in den neuen Uhren keine Revolution für den Markt. Die Displays seien zu klein und die Akkulaufzeiten zu kurz. Noch vor einem Jahr wollte er sich an dem Kampf im Smartwatch-Markt nicht beteiligen, da die Käufer äußerst zurückhaltend seien.

Diese Zweifel hat Hayek nun anscheinend verworfen. Im vergangenen Jahr habe man mehr Patente als je zuvor eingereicht. Diese sollen in den Produkten, die noch in diesem Jahr vorgestellt werden, Einsatz finden.

Zu den von Swatch entwickelten Technologien gehören beispielsweise lang ausdauernde Batterien, die so dünn sind, dass sich biegen lassen. Seit 1999 bietet das Tochterunternehmen Tissot Uhren mit Touch-Screen an.

Die erste Swatch Smartwatch soll laut Hayek in zwei bis drei Monaten auf den Markt kommen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung