Zukünftige Apple Watch könnte Micro-LED-Displays verwenden

Holger Eilhard 14

Während es relativ sicher ist, dass die Apple Watch 2 – wie bereits das aktuelle Modell – mit einem OLED-Display ausgestattet sein wird, könnte Apple in einer zukünftigen Variante Micro-LED-Displays einsetzen.

Zukünftige Apple Watch könnte Micro-LED-Displays verwenden

Aus Lieferantenquellen im Fernen Osten will DigiTimes erfahren haben, dass Apple neuartige Micro-LED-Panels entwickelt, die anstelle von OLED-Displays eingesetzt werden könnten. Dies könne frühestens ab Mitte 2017 der Fall sein, so die Lieferanten – pünktlich zur etwaigen Vorstellung eines neuen Apple Watch-Modells.

Im Mai 2014 hatte Apple mit LuxVue Technology ein Unternehmen übernommen, welches sich mit der Forschung und Entwicklung rund um die neuartige Display-Technologie beschäftigt hat. Im April 2015 hat der iPhone-Hersteller des Weiteren ein Forschungszentrum in Taiwan eröffnet, wo man sich ausschließlich mit neuen Display-Technologien beschäftigt.

Micro-LEDs versprechen einen besseren Kontrast, schnellere Reaktionszeiten sowie geringere Stromaufnahme als andere Technologien. Im Gegensatz zu OLED-Displays sollen Displays mit Micro-LEDs auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut lesbar sein. Die Helligkeit soll bis zu 30-Mal höher sein, als es bei OLED-Panels der Fall ist. Die Problematik der nur eingeschränkten Lebensdauer der OLED-Technologie ist bei Micro-LED ebenfalls nicht länger vorhanden.

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Apple Watch mit watchOS 6: Zifferblatt der Series 5 auch für andere Smartwatches bestätigt.

Sharp als OLED-Lieferant fürs kommende iPhone

Während Micro-LEDs derzeit primär für kleine Geräte, wie zum Beispiel die Apple Watch, gedacht ist, kommen OLED-Panels bereits heute in diversen Smartphones zum Einsatz. Im kommenden Jahr könnte auch das iPhone mit einem derartigen Display ausgeliefert werden.

Wie Nikkei nun berichtet, könnte Apple mit Sharp einen weiteren potentiellen Lieferanten für die benötigten Panels gefunden haben. Das Unternehmen, welches mittlerweile zu Foxconn gehört, kündigte an, dass man im kommenden Jahr mit der Produktion beginnen könne.

Ob Apple zu den OLED-Kunden von Sharp gehören werde, wollte das Unternehmen nicht sagen. Sharp liefert aber bereits jetzt andere Display-Produkte an das Unternehmen aus Cupertino. In Folge der Übernahme durch Foxconn, welches selbst langjähriger Produktionspartner von Apple ist, wäre eine Kooperation im OLED-Bereich aber keine Überraschung.

Funktionen der Apple Watch

Funktionen der Apple Watch.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung