Wellograph_big

Wellograph: Die Wellness-Smartwatch

Auch der Wellograph richtet sich an Fitness-Jünger. Im Gegensatz zur Withings Activité besitzt dieser jedoch noch weitere Sensoren, ist Aktivitätstracker, Herzfrequenzmesser, Schrittzähler und Stoppuhr. All dies verpackt in einem Gehäuse aus Edelstahl und Aluminium. Das monochrome 1,26-Zoll-Low-Power-Display (mit Hintergrundbeleuchtung) steckt unter einem kratzfesten Saphirglas.

wello_dock
Wellograph: Überwacht auch den Schlaf und kommt mit einer Dockingstation.
 

Apple Watch

Facts 

Der Akku des Wellograph hält ganze sieben Tage und ist mittels einer Dockingstation innerhalb von einer Stunde wieder aufgeladen. Wasserfest bis zu einer Tiefe von 50 Metern ist er auch. Kurzum: Eine Art „digitale“ und leicht erweiterte Version der Withings Activité.

Was spricht für den Wellograph?

  • hochwertiges Gehäuse und Materialien
  • Herzfrequenzmesser verbaut
  • wasserdicht bis 50 m
  • bessere Laufleistung als die Apple Watch (7 Tage)

Was spricht gegen den Wellograph?

  • Smart-Funktionen beschränken sich auf Fitness-Tacking
  • Unterstützung von Drittanbieter-Apps fraglich
  • für die gebotenen Funktionen verhältnismäßig hoher Preis (circa 350 Euro)
Bilderstrecke starten(7 Bilder)
Schlafüberwachung mit der Apple Watch: Mein Ratgeber für die Smartwatch

Wellograph kaufen: Die Preise

Alcatel Onetouch Watch: Zukünftiger Preisbrecher

alcatel_watch

Auf der diesjährigen CES im Januar überraschte der französische Hersteller Alcatel mit einer eigenen Smartwatch. Die Onetouch Watch besitzt ein (wenn auch nicht formatfüllendes) rundes, farbiges Display (1,22 Zoll), ähnlich der Moto 360 oder LG Watch R. Ausgestattet mit einer ganzen Armada von Sensoren und entsprechenden App-Anbindungen präsentiert sie sich als eine weitere Alternative zur Apple Watch, da auch explizit als zu iOS 7 und iOS 8 kompatibel ausgezeichnet. Insbesondere ihr angepeilter Preis von 100 Euro lässt aufhorchen. Ob dieses Discount-Angebot tatsächlich überzeugen kann, werden wir jedoch erst später erfahren. Noch gibt es keinen konkreten Termin zum Marktstart (im Laufe des ersten Quartals 2015) und von uns daher auch keine Einschätzung im Vergleich zur Apple Watch.

Zusammenfassung: Alternativen zur Apple Watch

Das gegenwärtige Angebot an Smartwatches für das iPhone ist sehr übersichtlich – diplomatisch ausgedrückt. Sie konkurrieren meist auch nicht direkt mit der Apple Watch, da vor allem ihr Funktionsumfang eingeschränkt ist beziehungsweise sie sich auf nur wenige Anwendungen konzentrieren. Die Ausnahme: Pebble. Das ehemalige Kickstarter-Projekt konnte eine Vielzahl von App-Unterstützern gewinnen. Selbst diese, nunmehr älteren Modelle sind für den Alltag tauglich und günstiger als die Apple Watch sind sie allemal, allerdings fehlt es auch ihnen am Funktionsumfang der Apple Watch.

Uhrenliebhaber empfehlen wir hingegen einen Blick auf die Withings Activité (Pop). Selbst als „normaler“ Zeitanzeiger macht sie rein optisch eine gute Figur.

Explizit nicht angesprochen haben wir bisher an dieser Stelle entsprechende „Bluetooth-Uhren“ – „Smartwatches“ mit proprietären Systemen (oder auch Android) die als Bluetooth-Headset auch fürs iPhone fungieren und beschränkt weitere Funktionen über das Bluetooth-Protokoll anbieten. Gibt’s schon für wenige Euro auf dem „China-Krabbeltisch“ bei Amazon, bieten aber keinerlei eigene Apps oder dergleichen.

Am Ende steht die Erkenntnis: Gemessen an der Ausstattung und den Möglichkeiten in Gänze, kann es eigentlich keine der Alternativen mit der Apple Watch aufnehmen. Wer jedoch gezielt auf spezielle Eigenschaften schaut, allen voran die Akku-Leistung, der kann mit den hier gezeigten Alternativen durchaus glücklich werden – eine Frage des Blickwinkels.

Umfrage zur Apple Watch: Wird die Smartwatch überzeugen?