Apple Watch: 5 Gründe für ihren Erfolg (Kommentar)

Sven Kaulfuss 36

Apple hat jetzt also auch eine Smartwatch im Programm – ab 2015. Die Apple Watch dürfte zunächst ein leichtes Stirnrunzeln hervorrufen. Doch ist sie tatsächlich nur eine smarte Uhr, ein Abklatsch der Konkurrenz? Eine Randbemerkung.

Apple Watch: 5 Gründe für ihren Erfolg (Kommentar)

Ich höre die Kritiker förmlich schreien im weltweiten Netz: Eine lahme Vorstellung in Cupertino. Die Apple Watch schaut nicht besser aus und kann auch nicht mehr als die neuerlichen Smartwatches aus dem Hause Motorola, LG, Sony und Samsung. Apple begnügt sich mit einem Me-too-Produkt! Wie peinlich. Am Ende nur eine überteuerte Show.

Apple Watch: Die erste, richtige Smartwatch?

Halt: Derartige Einwände kommen mir bekannt vor. Der iPod war einst auch „nur“ ein MP3-Player, das iPhone „nur“ ein kastriertes Smartphone und das iPad „nur“ ein Tablet bei dem man die Tastatur vergessen hat. Trotzdem definierte jedes dieser Geräte seine Produktklasse neu. Für Apple gilt: Man will nicht unbedingt der erste sein, lieber der erste der alles richtig macht! Meine Gründe, warum den Mannen aus Cupertino dies erneut bei der Apple Watch gelingen könnte…

Bilderstrecke starten
6 Bilder
Apple Watch verschönert: Freu dich auf diese kostenlosen Zifferblätter der Smartwatch im Herbst 2019.

1. Wahre Individualisierung

Apple Watch Versionen

Drei Kollektionen mit insgesamt 24 Modellen – alle in zwei unterschiedlichen Größen erhältlich. Dazu die Möglichkeit zusätzlich noch verschiedene Armbänder zu kombinieren. Apple hat sich ein Beispiel an der Uhrenbranche genommen, nicht an der phantasielosen Tech-Konkurrenz. Auch wenn im Herzen eine jede Apple Watch identisch ist, man(n) und Frau sieht es ihr nicht an.

2. Materialauswahl und Qualität

Apple Watch in Gold

Auch hier bedient sich Apple aus dem Fundus der Uhrenbranche. Unterschiedlichste Materialen fürs Gehäuse und die Armbänder. Alle hochwertig, sogar in 18 Karat Gold ist sie erhältlich. Die Apple Watch kann Uhr und Schmuckstück zugleich sein, passt sich dem Nutzer und der Situation an.

3. Neues Bedienkonzept

watch_krone

Mit der wichtigste Schlüssel zum Erfolg, gleich ob schon beim Mac (Maus), iPod (Click Wheel) oder auch iPhone und iPad (Multitouch-Display). Die Apple Watch verlässt sich nicht nur einfach auf ein kleines Touch-Display, nutzt stattdessen eine Kombination aus „digitaler Krone“ und einem haptischem Touchscreen. Eine einfache Übernahme dieses Konzeptes durch die Konkurrenz dürfte sobald nicht möglich sein – echte Innovation unterm Strich.

4. App Store mit Vertrauensvorschuss

watch_apps

Ok, ok…gibt’s auch bei Android. Allerdings: Entwickler die wirklich Geld verdienen wollen, werden auch heute noch eher für Apple entwickeln. Da genießt die Apple Watch vom Start weg einen Vertrauensvorschuss – die daraus resultierende Qualität im App Store inklusive.

5. Direkte Verbindung zum iPhone

watch_iphone
Chance und Kritik zugleich. Wirklich eigenständig funktioniert die Apple Watch wohl nicht, benötigt mindestens ein iPhone 5 als Zuspieler. Der Vorteil: Der Hersteller kann eine optimale Verbindung garantieren, Kompatibilitätsschwierigkeiten ausgeschlossen. Zugegeben: Dafür sitzt man im golden Käfig – gerne fortan auch im selbigen mit 18 Karat Gold.

Zwischenfazit zur Apple Watch

Details ließ Apple zur Watch noch außen vor, eine endgültige Beurteilung fällt somit schwer. Dennoch: Technik-Geschichte könnte sich für den Hersteller wiederholen – im positiven Sinn. Nur soviel scheint schon jetzt sicher: Schafft es Apple nicht, sind alle Smartwatches verdammt. Schade eigentlich.

Umfrage zur Apple Watch: Wird die Smartwatch überzeugen?

Seit der Präsentation der Apple Watch sind Monate vergangen, der Marktstart dürfte nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Glaubt ihr an den Erfolg der Smartwatch? Wie viel würdet ihr für die Uhr ausgeben? Eine Umfrage (Ergebnisse auf der letzten Seite):

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung