BatteryBox: Der Zusatzakku für MacBooks, iPads und iPhones

Ben Miller 8

Die BatteryBox ist ein sehr kompakter Zusatzakku für MacBooks, iPhones und iPads, der unsere Gadgets tagelang mit Strom versorgen kann.

BatteryBox: Der Zusatzakku für MacBooks, iPads und iPhones

MacBook Pro mit Retina Display und MacBook Air bieten mittlerweile eine Akkulaufzeit von bis zu 9 Stunden und halten bis zu einem Monat im Standby-Modus die Stellung. Und dennoch fühlt man sich zu oft wie an die Steckdose gekettet. Denn aus den maximalen 9 Stunden werden schnell 5 Stunden oder weniger, wenn man beispielsweise unterwegs, auf einem Kongress oder bei schönem Wetter auf der Terrasse mit ressourcenhungrigen Applikationen werkelt. Kurz gesagt: Die Akkulaufzeit kann nie gut genug sein.

Das Unternehmen Gbatteries hat sich die Verbesserung von Akkulaufzeiten auf die Fahnen geschrieben. Möglich machen soll dies aber keine neue Akku-Hardware, sondern eine neue Steuerungs-Software für Lithium-ion-Akkus.

Das BatteryOS kann die Kapazität von bestehenden Akkus um 10-40 Prozent erhöhen und auch verhindern, dass diese über die Zeit abnimmt, so das Unternehmen. Auch die Anzahl der maximalen Ladezyklen sollen sich um das Vierfache erhöhen.

Mit der BatteryBox will das Unternehmen nun einen kompakten Zusatzakku für MacBook Pro, MacBook Air, iPad und iPhones auf den Markt bringen, der mit diesem BatteryOS ausgestattet ist und die Vorzüge der Software demonstriert.

Da das BatteryOS in den Akkus der MacBooks nicht verbaut ist, läd der kleine türkise Kasten ein MacBook nicht auf, sondern dient als externe Stromquellen. Das MacBook läuft praktisch direkt von diesem externen Akku. Ist die BatteryBox dann leer, springt im laufenden Betrieb automatisch der interne MacBook-Akku an.

Die BatteryBox bietet eine Kapazität von 12.000 mAh, ist mit MagSafe 2, einem regulären USB-Port und einem Micro-USB-Port ausgestattet. Über Letzteren wird die BatteryBox aufgeladen. An den regulären USB-Port lassen sich Smartphones, Tablets und andere Gadgets anstecken und aufladen.

Bedeutet in Zahlen:

  • Bis zu 12 Stunden zusätzliche Laufzeit beim MacBook Air
  • Bis zu 6 Stunden beim MacBook Pro
  • anderthalbmal volle Akkuladung beim iPad Retina
  • 8 komplette iPhone-Ladungen
    • entspricht 2000 Stunden (12 Wochen oder knapp 3 Monate) Standby
    • 64 Stunden Surfen über Mobilfunk
    • 80 Stunden Surfen über WLAN
    • Über 3 Tage Videowiedergabe
    • 2 Wochen Audiowiedergabe

Der verbaute Akku ist den Entwicklern zufolge für mindestens 3000 vollständige Ladezyklen ausgelegt (die Akkus in den MacBooks beispielsweise sind für 1000 Zyklen konzipiert) und soll nach 5 Jahren immer noch 96 Prozent der maximalen Kapazität aufweisen.

Die BatteryBox soll Herbst dieses Jahrens für 139,95 US-Dollar (umgerechnet knapp 100 Euro) auf den Markt kommen und lässt sich bereits jetzt vorbestellen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung