Hohe Qualität des P5 Wireless

Das Design ist weder zu hip, noch zu gewöhnlich & spießig – ideal also für  jung und alt. Hörer und Bügel sind mit neuseeländischem Schafsleder umfasst. Das Aluminium-Gestell sorgt für einen straffen Sitz, generell trägt sich der On-Ear-Kopfhörers weich, angenehm und auch bei den aktuellen Temperaturen verhältnismäßig akzeptabel.

test-p5-bowers-wilkins_Bluetooth-Kopfhorer

  • 213 Gramm schwer
  • 3,5-mm-Stereo-Buchse (4-polig CTIA, also iPhone-kompatibel)
  • Micro-USB 2.0 zum Laden und für Updates
  • Lithium-Ionen-Akku für bis zu 17 Stunden Funkbetrieb
  • Bluetooth 4.1

Am rechten Hörer sitzt die Fernbedienung, die sich gut greifen lässt. Für die Headset-Funktion sind zwei Mikrofone verbaut.

Fernbedienung für den Bluetooth-Betrieb.
Fernbedienung für den Bluetooth-Betrieb.

Klang des P5 Wireless im Test

Für den P5 setzt Bowers & Wilkins die selben Technologien wie für den P7. Die Konstruktion des Kopfhörerchassis orientiert sich laut Hersteller an HiFi-Lautsprechern.

  • Chassis: 2x 40mm
  • Frequenzumfang: 10 Hz bis 20 kHz
  • Impedanz: 22 Ohm (passiv)
  • Empfindlichkeit: 109 dB/V bei 1 kHz

(Herstellerangaben)

Der Klang ist beeindruckend klar, ausgewogen und nah, mit der Power eines In-Ear-Kopfhörers. Der Bass reicht tief hinunter, er ist kräftig, aber nicht übertrieben oder dröhnend. So darf das sein! Wer Wummern plus zischende Höhen möchte, sehe sich anderorts um.

Die „Nähe“ erkauft man sich mit einem nicht ganz so fein aufgelöstem Klang, was aber die wenigsten stören dürfte. Der Sound ist sehr angenehm und toll, und auch über längere Zeit hörbar. Titel aus den aktuellen Charts können genauso wie Klassik-Aufnahmen Spaß machen, Paul Kalkbrenner genauso wie Knut Nystedt. 

Fazit zum Bowers & Wilkins P5 Wireless im Test

Es gibt Produkte, die will man am besten ein paar Jahre lang testen – bis der Nachfolger erscheint. Der P5 gehört dazu: Schöner Klang – das ist das wichtigste an einem Kopfhörer, und genau das bietet der Bowers & Wilkins P5 Wireless. Im Test hat er genau meinen Geschmack getroffen: ausgezeichneter Klang, tiefer und angenehmer Bass.

Auch der Rest stimmt, vom (wenngleich straffen) Tragekomfort bis hin zur Bluetooth-Umsetzung. Qualität, die nicht ganz billig ist: 399 Euro beträgt die Preisempfehlung für den Handel.

Herzlichen Glückwunsch, 5 von 5 Sterne!

test-p5-bowers-wilkins_iphone

Tipp: Wer angesichts der UVP von 399 Euro schluckt, sollte sich die kabelgebundene Version ohne Bluetooth ansehen: Der P5 Series 2 ist mittlerweile schon ab rund 225 Euro zu bekommen (UVP 299,99 Euro).

Smartwatch: Welches Wearable tragt ihr?