Chromecast 2: Vorstellung in diesem Monat, mit neuem Design, besserem WLAN und Spotify-Unterstützung [Gerüchte, Update]

Tuan Le 8

Der Google Chromecast 2 soll aktuellen Berichten zufolge mit einem gänzlich überarbeiteten Design aufwarten. Mehrere geleakte Pressebilder zeigen den vermeintlichen Chromecast in einer etwas gewöhnungsbedürftigen, bunten Optik, die sich stark von dem unauffällig wirkenden Vorgänger unterscheidet. Neben einigen ergänzenden Software-Features wird der Chromecast 2 auch WLAN nach dem ac-Standard und erweiterte Anschlussmöglichkeiten besitzen.

Chromecast 2: Vorstellung in diesem Monat, mit neuem Design, besserem WLAN und Spotify-Unterstützung [Gerüchte, Update]

Update 13:40 Uhr: Eine weitere Quelle berichtet gegenüber dem Onlinemagazin 9to5google, dass Chromecast künftig auch Spotify unterstützen soll. Dies käme einem Sinneswandel beim ursprünglich aus Schweden stammenden Musikstreaming-Dienst gleich, denn noch Anfang des Jahres schloss Spotify eine Unterstützung des dem Chromecast zugrunde liegenden Google Cast-Protokolls kategorisch aus, auch wenn diese Aussage später abgeschwächt wurde. Außerdem untermauert dieses Gerücht, dass Google Chromecast künftig noch stärker als Gerät zum Streaming von Audiodaten ohne Video verstanden lassen will.

Ist das Googles neuer Chromecast? Die Kollegen von 9to5Google haben mehrere Pressebilder veröffentlicht, die angeblich den Nachfolger des erfolgreichen HDMI-Streaming-Sticks zeigen sollen. Die Bilder lösen allerdings niedrig auf, obendrein wirkt das Design auf den ersten Blick etwas seltsam. In den Farben Schwarz, Gelb und Rot ist der neue, rundliche Chromecast dort zu sehen und erinnert vielleicht im ersten Moment eher an Christbaumschmuck als an High End-Technik. Da der Stick aber in den meisten Fällen ohnehin hinter dem Fernseher oder Monitor verschwindet, dürfte das Aussehen alleine nicht ausschlaggebend sein.

Google-Chromecast-header

Der Chromecast 2 soll denselben Zweck erfüllen wie sein Vorgänger: das Streamen von Medien aus dem Internet auf HDMI-fähige Geräte zu ermöglichen. Ferngesteuert wird er mit dem Smartphone. Überdies ist direktes Streaming vom Gerät möglich, sowie das Spiegeln vom Bildschirminhalt. Laut den Gerüchten soll die Neuauflage aber mit einigen interessanten Verbesserungen aufwarten: Hardwareseitig sind dies eine verbesserte WLAN-Konnektivität - mutmaßlich WLAN 802.11 ac  -  für eine noch schneller Datenübertragung sowie ein Anschluss für ein AUX-Kabel, um etwaige Lautsprecher mit dem Gerät verbinden zu können. Unter Chromecast Audio fasst Google angeblich noch Multi-Room-Support, eine verbesserte Audioqualität im Allgemeinen sowie die Möglichkeit, den Audio-Ausgang des abspielenden Gerätes komplett über den Chromecast zu übertragen zusammen.

Softwareseitig soll unter anderem der Homescreen durch weitere Feeds ergänzt werden können. Im Backdrop-Modus, der aktuell schon persönliche Fotos oder das aktuelle Wetter über den Chromecast anzeigt, könnten Nutzer etwa auch Neuigkeiten aus sozialen Netzwerken erhalten. Per Fast Play-Feature wird es künftig zudem möglich sein, per Cast-Button deutlich schneller eine Verbindung zu starten, was in vielen Fällen die Benutzung deutlich vereinfachen dürfte. Informationen zum Preis gibt es indes noch nicht, es ist aber zu erwarten, dass wir diese Informationen zum Nexus-Event am 29. September erhalten werden, wo der Chromecast 2 ebenfalls vorgestellt werden könnte. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Quelle: 9to5Google via Android Central; Hinweis: Das Artikelbild zeigt den ersten Chromecast.

Chromecast 1 bei Amazon kaufen *

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung