Chromecast: Google öffnet SDK für alle Entwickler – AllCast-App erhält in Kürze Update [Update]

Oliver Janko 8

Gute Nachrichten für alle Besitzer eines Google Chromecast – und auch all jene, die es noch werden wollen: Google hat jüngst das SDK (Software Development Kit) für alle Entwickler freigegeben. Damit kann nun jeder Entwickler seine App für den günstigen HDMI-Stick bereitstellen, beziehungsweise die Chromecast-Unterstützung in Webseiten integrieren. Dies bedeutet, dass in Kürze jede Menge neuer Apps den Zugang zu Chromecast an Bord haben werden – auch Koushik Duttas AllCast-App wird bald wieder Chromecast-Support mit sich bringen.

Chromecast: Google öffnet SDK für alle Entwickler – AllCast-App erhält in Kürze Update [Update]
Update: Koushik Duttas AllCast-App steht bereits mit Chromecast-Unterstützung im Play Store zum Download bereit.
AllCast
Entwickler: ClockworkMod
Preis: Kostenlos

Wir erinnern uns: Bisher hatten nur einige wenige Entwickler Zugang zum Software Development Kit des kleinen HDMI-Sticks. Das bedeutete im Umkehrschluss bislang auch, dass nur eine Hand voll Apps für den Chromecast bereitstanden, unter anderem beispielsweise Youtube, Netflix oder Pandora. Ein Umstand, der viele potenzielle Interessenten noch am Kauf zweifeln ließ.

Ab sofort soll es daran allerdings nicht mehr scheitern, denn Google hat in der Nacht auf heute das SDK für alle Entwickler freigegeben, sodass wir damit rechnen können, dass in Kürze viele, viele Apps Chromecast-Support an Bord haben werden. Das Team scheint also mit dem Kit zufrieden zu sein, was bislang offenbar nicht der Fall war: Die Einbindung verschiedener Funktionen war noch nicht einfach genug, von komplexeren Features - wie beispielsweise das Streamen von Multiplayer-Games - ganz zu schweigen. Alles Schnee von gestern mittlerweile – ab sofort hat jeder Entwickler Zugriff auf das SDK und kann mit dem Veröffentlichen eigener Chromecast-Apps beginnen.

Laut Google soll das Integrieren des SDK „simpel“ sein: Entwickler müssen einzig eine fünf US-Dollar teure Registrierungs-Taxe bezahlen. Damit wird auch der Zugang zur „Developer Console“ freigeschaltet, mit der die Apps registriert und zum Testen autorisiert werden können. Übrigens: Das SDK ist vorerst mit iOS-, Web-Apps und natürlich Android-Applikationen kompatibel. Zudem ist es nun auch in die Google Play-Dienste integriert.

Eine der ersten Apps, die Chromecast-Support erhalten werden, ist offenbar Koushik „Koush“ Duttas App Allcast. Auf Google+ teilte er mit, dass ihn die Integration des Google-Cast-Codes lediglich 20 Minuten seiner Zeit gekostet habe. Seine Aussagen zufolge wird das Update seiner App in Kürze im Play Store verfügbar sein.

P.S.: Googles Chromecast kann in Deutschland mittlerweile für weniger als 34 Euro über Amazon erstanden werden.

Quellen: Google Blogspot 1,2 [via Techcrunch]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung